Fußball

Stadtmeister BV Rentfort geht zur Tagesordnung über

Der BV Rentfort - das Bild zeigt  Maurice Schmidt (li.) -  war im Endspiel häufig einen Schritt schnelleram Ball als die Akteure des SV Zweckel.

Der BV Rentfort - das Bild zeigt Maurice Schmidt (li.) - war im Endspiel häufig einen Schritt schnelleram Ball als die Akteure des SV Zweckel.

Foto: Oliver Mengedoht

Gladbeck.   Ausgelassen gefeiert haben die Spieler des BV Rentfort den Gewinn der Fußball-Stadtmeisterschaft nicht. Was BVR-Trainer Cornelissen gesagt hat.

Nein, ausgelassen gefeiert haben die Spieler des BV Rentfort den Gewinn der Fußball-Stadtmeisterschaft nicht. „Dafür“, so Trainer Marcel Cornelissen, „ist das Turnier zu klein. Und außerdem hatten wir uns ja fest vorgenommen, die Stadtmeisterschaft zu gewinnen.“ Das gelang dem BVR recht eindrucksvoll, im Finale bezwang die Mannschaft Ligarivale SV Zweckel hochverdient mit 3:0.

Und doch war Cornelissen zwischendurch angefressen. Sein Team dominierte nämlich die Partie, ging aber mit seinen Torchancen allzu verschwenderisch um. „Wir haben Zweckel unfassbar lange im Spiel gehalten“, so der BVR-Trainer. Ein Phillip Potratz, der aus keiner Chance ein Tor mache, fehle seiner Mannschaft nun einmal. „Und doch“, sagt Cornelissen, „haben wir in 120 Minuten sechs Treffer erzielt. Das ist in Ordnung.“ Zudem werde an der Chancenverwertung gearbeitet: „Das kriegen wir in den nächsten fünf Wochen hin.“

BVR-Trainer freut sich über Konkurrenzkampf im Team

Mit den Vorstellungen seines Teams bei der Stadtmeisterschaft war Cornelissen durchaus einverstanden. Die Zugänge hätten sich nahtlos eingefügt, der Konkurrenzkampf sei groß. Der BVR-Trainer: „Selbst als ich im Finale fünfmal gewechselt habe, war kein Qualitätsverlust zu erkennen“, so der Coach zufrieden. Und: „Es hat keiner enttäuscht am Wochenende.“

Das haben die Rentforter Anhänger auch so gesehen. Und deshalb äußerte sich der eine oder andere Zaungast mit Blick auf die neue Saison in der Bezirksliga 9 überaus zuversichtlich. Frei nach dem Motto: Diese Mannschaft des BVR werde bestimmt ganz oben mitmischen. Cornelissen quittiert derlei Aussagen indes mit einem Kopfschütteln.

Cornelissen erwartet an der Spitze einen Dreikampf

„Sollen sie erzählen, was sie wollen“, sagt der Trainer, „ich sehe uns irgendwo zwischen Platz sechs und acht.“ Die Liga werde vielleicht nicht mehr so ausgeglichen wie in der vergangenen Punkterunde, aber doch sehr stark sein. Cornelissen erwartet an der Spitze einen Dreikampf zwischen BW Westfalia Langenbochum, Vestia Disteln und den FC Marl. Dahinter gebe es eine Hand voll weiterer ambitionierter Mannschaften wie die SG Castrop, die SG Suderwich, Blau-Gelb Schwerin, Sportfreunde Stuckenbusch und Erle 08.

Und der BV Rentfort? „Wenn ich an jedem Sonntag 16, 17 Spieler habe, wird es nicht leicht, uns zu schlagen“, so Cornelissen. „Und doch würde es mich ganz stark wundern, wenn wir uns oben reinquetschen könnten.“

BV Rentfort empfängt den BV Brambauer zu einem Test

Am heutigen Dienstag setzen die Rentforter ihr Vorbereitungsprogramm vor, am Freitag, 13. Juli, bestreiten sie ihren ersten Test über 90 Minuten. Dazu empfangen die Gladbecker um 19.30 Uhr den BV Brambauer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben