Fußball Kreisliga A

SG Preußen Gladbeck sehnt sich die Pause herbei

Alessio Cebula fehlt Schwarz-Gelb weiter – das Team aus Gladbeck hat eine lange Verletztenliste.

Alessio Cebula fehlt Schwarz-Gelb weiter – das Team aus Gladbeck hat eine lange Verletztenliste.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Die Preußen haben den Anschluss ind er Tabelle verloren, spielen gegen Eintracht Erle. Daniel Thiele vermisste zuletzt das Niveau.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erst hui, dann pfui. So könnte man die Hinrunde bei Preußen Gladbeck bezeichnen. Das ist aber vor allem dem erneuten Verletzungspech der Gladbecker geschuldet. Bei den Schwarz-Gelben wird es höchste Zeit, dass es Winterpause ist.

„Wir haben und hatten einfach zu viele verletzte Spieler“, erklärt Trainer Daniel Thiele im Gespräch mit der WAZ. Er sagt: „Da haben wir dann den Anschluss nach oben verloren.“

Der Zug nach oben ist für Preußen längst abgefahren

Die Gladbecker sind auf den fünften Tabellenplatz abgerutscht, ein Wörtchen um die Meisterschaft werden sie definitiv nicht mehr mitreden. Sonntag gegen Eintracht Erle könnte es laut Tabelle ein Spiel auf einem Niveau werden.

Thiele: „Es wäre schön, wenn unser Spiel mal wieder etwas Niveau hat, zuletzt war es sehr unterirdisch.“

Während Alessio Cebula und Göksel Maden weiterhin ausfallen, könnte der ein oder andere Spieler wieder zurückkehren. „Es wäre mal wieder Zeit, drei Punkte einzufahren“, sagt Thiele. Anstoß: 14.30 Uhr, Konrad-Adenauer-Allee.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben