Schwimmen

SG Gladbeck/Recklinghausen: Masters holen 17 DM-Medaillen

Die Daumen zeigen nach oben:

Die Daumen zeigen nach oben:

Hannover.   Die Mastersschwimmer der SG Gladbeck/Recklinghausen räumten bei der DM in Hannover kräftig ab. Ein Gladbecker war ganz besonders erfolgreich.

Überaus erfolgreich verliefen für die Mastersschwimmer der Startgemeinschaft Gladbeck/Recklinghausen um Peter Kauch die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Hannover. Die Aktiven der SG gewannen in der niedersächsischen Landeshauptstadt 17 Medaillen.

Vor allem Peter Kauch überzeugte mit hervorragenden Leistungen. In der AK 60 holte er sich die Titel über 100 m Freistil (1:03,64 Min.), 200 m Freistil (2:21,08 Min.), 100 m Brust (1:18,52 Min.), 100 m Lagen (1:13,14 Min.) und 200 m Lagen (2:37,38 Min.). Zur Silbermedaille schwamm Kauch über 50 m Brust (0:35,63 Min.) und 100 m Schmetterling (1:11,63 Min.). Über 100 m Rücken (1:18,94 Min.) und 50 m Schmetterling (0:31,76 Min.) reichte es jeweils zu Bronze. Günter Uhlich, Sprecher der Mastersschwimmer, sagte: „Wenn man bedenkt, dass zwei seiner Gegner die früheren Weltklasseschwimmer Peter Nocke und Walter Kusch waren, sind diese Leistungen umso bemerkenswerter.“

Jeanette Dietrich fährt zufrieden nach Hause

Auch in diesem Jahr vervollständigte Peter Kauch seine Titel in den Mehrkampfwettbewerben. Hierbei müssen alle Schwimmdisziplinen bewältigt werden. Beim kleinen Mehrkampf waren dies die 50er-Sprintstrecken sowie die 100 m Lagen und beim großen Mehrkampf ging es über alle 100er-Strecken sowie über die 200 m Lagen. Beide Wettbewerbe konnte Kauch für sich entscheiden. Beim großen Mehrkampf wurden sogar alle Altersklassen nach einem Punktesystem gegeneinander gewertet und standen somit gemeinsam in einem Wettbewerb. Selbst hier war der Gladbecker nicht zu schlagen.

Mit zwei Silbermedaillen fuhr auch Jeanette Dietrich zufrieden nach Hause. Sie trat in der AK 25 an und schwamm über 50 m Freistil 0:27,15 Minuten. Über 100 m Freistil knackte sie mit 0:59,63 Min. sogar die Minutengrenze. Über 100 m Lagen verpasste sie in 1:11,06 Min. eine Medaille nur knapp.

Gabriele König holt einmal Silber und zweimal Bronze

In der AK 65 ging Gabriele König an den Start und holte sich die Silbermedaille über 50 m Schmetterling (0:46,66 Min.) sowie jeweils eine Bronzemedaille über 50 m Rücken (0:45,55 Min.) und 100 m Lagen (1:46,65 Min.). Auch König beteiligte sich am sogenannten „kleinen“ Mehrkampf über die Sprintstrecken.und kam hier zu einem guten zweiten Platz.

Mark Siebert zeigte in der AK 50 starke Leistungen und schwamm über 100 m Brust in 1:13,39 Min. zur Bronzemedaille. Über 50 m Brust reichte es in 0:33,23 Min. zu einem vierten Platz. Zwei fünfte Platze belegte Siebert über 100 m Schmetterling (1:08,69 Min.) und 100 m Lagen (1:09,28 Min.).

Unterberg schwimmt knapp an Medaillenrängen vorbei

Knapp an den Medaillenrängen vorbei schrammte Jan Unterberg (AK 25). Er landete auf Platz vier über 100 m Brust (1:06,60 Min.). Rang fünf holte er über 50 m Brust (0:30,49) und Rang sieben über 100 m Freistil (0:55,02).

Meike Rackebrandt (AK 45) vervollständigte die Mannschaft der Startgemeinschaft und belegte über 200 m Lagen in 2:54,13 Min. Platz fünf und über 100 m Rücken in 1:19,19 Min. Platz sechs.

4x100 m Lagen-Mixed-Staffel der SG gewinnt Gold

Die SG Gladbeck/Recklinghausen schickte zudem zwei Staffeln an den Start: In der Besetzung Gabriele König, Mark Siebert, Peter Kauch und Jeanette Dietrich holte sich die 4x100 m Lagen-Mixed-Staffel in der Zeit von 5:05,48 Min. und einem Vorsprung von nur zwei Zehntel vor der SG Frankfurt den Titel. In exakt dieser Besetzung reichte es über 4x50 m Lagen-Mixed in 2:17,29 Min. nur zu Platz sechs.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben