Fußball Kreispokal

Schafft Preußen Gladbeck gegen die SSV Buer eine Sensation?

Torhüter Marcel Dörnemann steht SG Preußen Gladbeck im Kreispokalspiel gegen die SSV Buer wohl wieder zur Verfügung.

Torhüter Marcel Dörnemann steht SG Preußen Gladbeck im Kreispokalspiel gegen die SSV Buer wohl wieder zur Verfügung.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  In der zweiten Runde des Kreispokals empfängt A-Ligist SG Preußen Gladbeck die SSV Buer. Schafft SGP gegen den Landesligisten eine Sensation?

David gegen Goliath heißt es in der zweiten Runde des Pokalwettbewerbs auf Ebene des Fußballkreises 12: SG Preußen Gladbeck, bekanntlich in der Kreisliga A zu Hause, empfängt die SSV Buer, die in der Landesliga um Punkte kämpft. Weil die Favoritenrolle mehr als klar verteilt ist, geht SGP-Trainer Karl Englich ganz entspannt in die Partie.

Torwart Marcel Dörnemann steht SG Preußen Gladbeck wohl wieder zur Verfügung

„Wir“, betont der erfahrene Coach der Gladbecker, „können nur gewinnen und Buer kann nur verlieren.“ Karl Englich weiter: „Wenn wir am Ende 0:5 verlieren und uns teuer verkauft haben, dann können wir sagen, dass das gegen einen Landesligisten war. Und wenn wir das Spiel spannend gestalten können und vielleicht sogar die Sensation schaffen, dann können wir noch stolzer auf uns sein.“

Personell sieht es bei den Schwarz-Gelben jedoch nicht unbedingt besser aus als am vergangenen Sonntag. Zwar kehrt Marcel Dörnemann aller Voraussicht nach ins Tor zurück, die Stammspieler Rouven Hauska, Alessio Cebula, Koder Saado und Dennis Wagner werden indes weiterhin fehlen. „Wir wollen aber nicht jammern, der Kader ist groß genug und die übrig gebliebenen Jungs haben am Wochenende auch ihre Chance genutzt“, sagt Englich. Zur Erinnerung: Zuletzt feierten die Preußen einen 7:1-Erfolg über Genclerbirligi Resse.

Für den Trainer von SG Preußen Gladbeck ist der Pokalwettbewerb Zubrot

In der Liga ist es für die Gladbecker ungeachtet des jüngsten Sieges noch nicht ganz so gut gelaufen. Aus den ersten sechs Spielen holte die Englich-Elf neun Punkte. „Wir brauchen Spiele, damit wir uns immer weiter einspielen können“, so der Trainer, dem die Partie gegen die SSV Buer deshalb gut in den Kram passt: „Für mich ist der Pokal nur ein Zubrot, weil man gegen die hohen Mannschaften eigentlich kaum eine Chance hat. Aber wir sind über jedes Spiel, welches wir machen können, mehr als froh.“

Mit Blick auf die anderen Partien in dieser Pokalrunde, gerät der Übungsleiter allerdings auch schon ins Schwärmen: „Ganz so viele vermeintliche Favoriten wären nicht mehr drin, wenn wir Buer schlagen würden.“

Die Spiele von Adler Ellinghorst und FSM Gladbeck sind verlegt worden

Eigentlich waren für den Mittwochabend außerdem noch die Spiele von Arminia Hassel gegen Adler Ellinghorst und VfL Resse 08 gegen FSM Gladbeck angesetzt. Diese wurden aber kurzfristig verschoben. Die Adler aus Ellinghorst stellen sich nun am Donnerstag, 29. Oktober, in Hassel vor. Und FSM gastiert erst am Dienstag, 3. November, in Resse.

Anstoß: Mittwoch, 21. Oktober, 19.30 Uhr, Jahnplatz an der Konrad-Adenauer-Allee.

Weitere aktuelle Artikel zum Gladbecker Amateurfußball:

Alle aktuellen Bilder und Artikel zum Sport in Gladbeck finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben