Schwimmen

Richter führt die SG Gladbeck/Recklinghausen auf Platz neun

Erfolgreich: die Masters-Schwimmer der SG Gladbeck/Recklinghausen.

Erfolgreich: die Masters-Schwimmer der SG Gladbeck/Recklinghausen.

Foto: SV Gladbeck 13

Osnabrück.  Die Masters-Schwimmer der SG Gladbeck/Recklinghausen gehören zu den Top-10 in Deutschland. Das bewies die Mannschaft jetzt in Osnabrück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Masters-Schwimmer der SG Gladbeck/Recklinghausen erreichten beim Bundesfinale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Osnabrück im Feld der 18 qualifizierten Teams den neunten Platz. Der Gladbecker Helmut Richter hatte einmal mehr maßgeblichen Anteil am sehr guten Abschneiden der Startgemeinschaft aus dem SV Gladbeck 13 und Blau-Weiß Recklinghausen.

Deutscher Mannschaftsmeister wurde erneut der SCW Eschborn knapp vor der SG Dortmund und dem BSC Robben Berlin. Die SG Gladbeck/Recklinghausen ließ so renommierte Klubs wie die SGS Hannover oder SG Hamburg hinter sich.

Dieter Späker sammelt für die SG Gladbeck/Recklinghausen viele Punkte

Helmut Richter knackte in Osnabrück in der Altersklasse 80 über 100 m Freistil einen von ihm selbst gehaltenen Deutschen Rekord. Er schlug nach 1:13,71 Minuten. an. Auch seine beiden weiteren Starts – jeder Schwimmer darf, so will es das Reglement, nur maximal dreimal ins Wasser – brachten Rekordpunktzahlen und hielten die Mannschaft gut im Rennen. Über 50 m Schmetterling erreichte Richter nach 0:38,06 Minuten (1250 Punkte) und über 50 m Rücken nach 0:38,67 Minuten (1225 Punkte) das Ziel.

Die zweithöchste Punktzahl der SG Gladbeck/Recklinghausen lieferte Dieter Späker (AK 50) ab, der die 200 m Brust nach 2:38,57 Minuten beendete und dafür 929 Punkte kassierte. Über 100 m Brust gab es nach 1:13,88 Minuten noch 834 Punkte dazu.

Jonas Fischer schwimmt in Osnabrück auf einem konstant hohen Niveau

Auf konstant hohem Niveau schwamm in Osnabrück auch Jonas Fischer (AK 20). Er steuerte über 50 m Freistil (0:24,30 Minuten) 841, über 100 m Freistil (0:53,11 Minuten) 867 und über 200 m Lagen (2:14,89 Minuten) 839 Punkte. bei. Auch Jeanette Dietrich (AK 25) übersprang über 200 m Freistil in 2:12,29 Minuten und 844 Punkten die 800er-Marke. Zudem schwamm sie die 100 m Schmetterling in schnellen 1:09,41 Minuten (678 Punkte).

Eine sehr gleichmäßige Leistung zeigte auch Lukas Harms (AK 20), der die 200 m Freistil in 2:03,46 Minuten (707 Punkte) die 400 m Freistil in 4:26,74 Minuten (760 Punkte) und die 200 m Schmetterling in 2:19,28 Minuten (719 Punkte) bewältigte.

Leonie Siebert erreichte ihre höchste Punktzahl über 100 m Rücken

Fee Redemann (AK 20) kam über 100 m Rücken in 1:10,39 Minuten auf 765 Punkte. Über 200 m Rücken schwamm er 2:34,02 Minuten. Mark Siebert (AK 50) erkämpfte über 100 m Brust in 1:16,17 Minuten und damit 761 Punkte. Über 100 m Schmetterling schlug er nach 1:11,88 und über 100 m Lagen nach 1:12,22 Minuten am Osnabrücker Beckenrand an.

Leonie Siebert (AK 20) erreichte ihre höchste Punktzahl über 100 m Rücken in 1:11,88 Minuten (718 Punkte). Sie beendete außerdem die 200 m Lagen nach 2:39,87 Min. sowie die 400 m Lagen nach 5:41,72 Minuten.

Das Team wurde vervollständigt durch Stefanie Minkau (AK 25, 50 m Brust in 0:38,27), Günter Uhlich (AK 65, 800 m Freistil in 12:28,65) und Thomas Spickenbaum (AK 55, 400 m Freistil in 5:36,18).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben