Fußball

Preußen Gladbeck verpasst gegen SSV Buer eine Überraschung

Fabio Nies von der SSV Buer kommt in dieser Szene zu spät gegen Torwart Marcel Dörnemann (Preußen Gladbeck).

Fabio Nies von der SSV Buer kommt in dieser Szene zu spät gegen Torwart Marcel Dörnemann (Preußen Gladbeck).

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Preußen Gladbeck verlor in der zweiten Kreispokal-Runde gegen die SSV Buer mit 0:1. Das Tor des Tages erzielte ausgerechnet ein Ex-Zweckeler.

Schwarz-Gelb Preußen Gladbeck hat in der zweiten Runde des Kreispokal-Wettbewerbs eine Überraschung nur knapp verpasst. Auf dem Jahnplatz an der Konrad-Adenauer-Allee musste sich der gastgebende A-Ligist dem Landesligisten SSV Buer mit 0:1 (0:1) geschlagen geben.

Ex-Zweckeler Bertram erzielt gegen Preußen Gladbeck das Tor des Tages

Das Tor des Tages ging ausgerechnet auf das Konto eines ehemaligen Zweckelers: Daniel Bertram, der zu Oberliga-Zeiten bei den Schwarz-Grünen kickte, erzielte bereits in der sechsten Minute das 1:0. Dabei sollte es bleiben, obwohl der Favorit aus Gelsenkirchen lange Zeit in Überzahl spielte. Der Preuße Timurcan Tiska hatte nämlich nach etwas mehr als einer Stunde wegen Nachtretens die Rote Karte gesehen.

Karl Englich, der Trainer der Platzherren, war von der Vorstellung seiner Mannschaft angetan: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Buer war natürlich das dominierende Team mit viel mehr Ballbesitz.“ Allerdings habe der Gast damit nichts anfangen können. Was auch an den Gladbeckern lag, die nämlich gut standen und kaum Chancen zuließen.

SG Preußen Gladbeck spielt gegen die SSV Buer die Konter schlecht aus

Schwarz-Gelb lauerte auf Konter. Und tatsächlich bekam das Englich-Team die eine oder andere Möglichkeit, schnell nach vorne zu kommen. „Wir haben die drei, vier Konter jedoch schlecht ausgespielt“, so Englich, der ungeachtet dessen nicht meckern wollte: „Das neu formierte Team wächst allmählich zusammen.“

Und was sagt der SGP-Coach zur Roten Karte? „Die kann man geben, Timurcan hat gegrätscht und seinen Gegenspieler getroffen. Aber wenn der Schiedsrichter in dieser Szene Rot gibt, hätte er Bertram vorher auch eine Rote geben müssen.“

Vier Kreispokalspiele mit Gladbecker Beteiligung stehen nun noch aus

Vier Spiele im Kreispokal mit Gladbecker Beteiligung stehen nun noch aus. Dabei handelt es sich um diese Partien: Arminia Hassel - Adler Ellinghorst (29. Oktober, 19 Uhr), VfL Resse 08 - FSM Gladbeck (30. Oktober, 19.30 Uhr), Schwarz-Blau Gladbeck - SV Horst-Emscher (3. November, 19.30 Uhr), BV Rentfort - Viktoria Resse (4. November, 19.30 Uhr).

Weitere aktuelle Artikel zum Gladbecker Amateurfußball:

Alle aktuellen Bilder und Artikel zum Sport in Gladbeck finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben