Schwimmen

Peter Kauch holt sieben Deutsche Meistertitel

Peter Kauch, Gabriele König, Bernd Bienek (v.l.) stiegen für den SV 13 bei den Deutschen Meisterschaften der Masters Schwimmer in Bremen ins Wasser.

Foto: SV 13

Peter Kauch, Gabriele König, Bernd Bienek (v.l.) stiegen für den SV 13 bei den Deutschen Meisterschaften der Masters Schwimmer in Bremen ins Wasser. Foto: SV 13

Bei den Meisterschaften der Masters Schwimmer überzeugt der Athlet des SV Gladbeck 13. Auch Gabriele König gewinnt zwei Goldmedaillen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei den achten Deutschen Meisterschaften der Masters im Schwimmen in Bremen haben Peter Kauch, Gabriele König und Bernd Bienek die Fahnen des SV Gladbeck 13 hochgehalten.

Nachdem im vergangenen Jahr die Veranstaltung wegen eines Todesfalls vorzeitig abgebrochen wurde, haben die Organisatoren einen schönen, ruhigen und adventlichen Rahmen gefunden. Durch die stark angezogenen Pflichtzeiten hatten sich die Meldungen reduziert, so dass die Meisterschaft keine Massenveranstaltung war.

Kauch ist nicht zu schlagen

Die 13er Peter Kauch, Bernd Bienek und Gabriele König kehrten hoch zufrieden aus Bremen zurück. Peter Kauch(AK 60) konnte einmal mehr seine Ausnahmestellung bei den Masters bestätigen. Bei insgesamt elf Starts holte er sieben Goldmedaillen. Nicht zu schlagen war er über 200m Freistil (2:27,39 Minuten), 100m Lagen (1:14,14), 100m Schmetterling (1:12,88), 100m Brust (1:17,74), 50m Freistil (28,81), 50m Brust (35,87) und 100m Freistil (1:02,97). Über 200m Lagen (2:38,06) und über 50m Schmetterling (31,76) wurde er Zweiter. Die Zeit von 1:19,95 über 100 m Rücken reichte für die Bronzemedaille. 50m Rücken in 37,43 bedeuteten Platz vier.

Da die Ergebnisse in Punkte umgewandelt wurden, holte Peter Kauch im kleinen Fünfkampf, bei dem alle 50m Strecken und die 100m Lagen geschwommen werden müssen, souverän die Goldmedaille. Für seine Leistung im großen Fünfkampf, hier werden alle Ergebnisse der 100m Strecken und 200m Lagen addiert, gewann er ebenfalls mit großem Abstand und wurde mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. In diesem Wettbewerb gibt es keine Altersklassenwertung, sondern der Beste aller männlichen Teilnehmer wird geehrt.

König belohnt sich für gute Vorbereitung

Gabriele König (AK 65) hat wieder einmal ihre gute Vorbereitung bestätigt. Bei vier Starts belohnte sie sich zweimal mit der Silbermedaille. Über 50m Rücken in der Zeit von 43,13 leider verpasste sie Gold durch einen unglücklichen Anschlag., die 50m Freistil schwamm sie in 37,47. Deutsche Meisterin wurde sie über 100m Rücken (1:36,65) und über 100m Freistil (1:25,65).

Bernd Bienek (AK 50) belegte jeweils über 100m (1:15,70) und 50m Brust (33,65) den fünften Platz. Mit einer Verbesserung der persönlichen Bestzeit schwamm er über 100 m Rücken auf Rang acht (1:13,45). Die 50m Rücken beendete er in 32,74 auf Rang elf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik