Fußball Bezirksliga

Nach 5:1-Sieg: Naumann belohnt das Team des SV Zweckel

Das war der fünfte Streich: Serdar Sat (2.v.r.) erhält Glückwünsche von Kapitän Kutsal Türkel nach seinem Treffer zum 0:5. Vier Spiele in Folge hat Zweckel gewonnen, den Klassenerhalt schon fast sicher.

Das war der fünfte Streich: Serdar Sat (2.v.r.) erhält Glückwünsche von Kapitän Kutsal Türkel nach seinem Treffer zum 0:5. Vier Spiele in Folge hat Zweckel gewonnen, den Klassenerhalt schon fast sicher.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.  Der Sieg bei Schlusslicht Horst war schon der vierte in Serie, Zweckel hat die Klasse fast sicher. Der Trainer hat sich dafür etwas überlegt.

Der SV Zweckel bleibt auch im fünften Spiel hintereinander ungeschlagen: Am Sonntag gewannen die Schwarz-Grünen bei der Zweitvertretung von Horst-Emscher deutlich mit 5:1. „Wir haben sofort Gas gegeben und verdient gewonnen“, sagte SVZ-Trainer Guido Naumann. Der Coach sah, wie sein Team auf dem ungewohnten Ascheplatz von Beginn an die Partie dominierte. Gleich nach zehn Minuten belohnten sich die Zweckeler für die stürmische Anfangsphase.

Nasir Ljoki setzte sich auf der rechten Seite durch und bediente Alexander Tschalumjan. Der Angreifer hatte dann nur noch wenig Mühe den Ball im Tor unterzubringen. „Ich habe den Jungs gesagt, wir brauchen ein frühes Tor“, so der Gladbecker Übungsleiter.

Im Anschluss musste Naumann den Torschützen, aber aufgrund eines Zwickens im Oberschenkel früh in der Partie runternehmen. „Der hätte sonst noch fünf gemacht“, erklärte der SVZ-Übungsleiter. Doch auch ohne den Armenier setzten die Gladbecker Glanzpunkte. Vor allem Pascalis Terzis zeigte zweimal ein feines Füßchen.

Terzis mit zwei tollen Toren

Zuerst erhöhte Terzis per Freistoß und dann schloss er in der 23. Spielminute einen Angriff mit einem Lupfer zum 3:0 ab. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war allen Zuschauern bewusst, dass das Spiel gelaufen war. Auch die Zweckeler schalteten nun ein paar Gänge zurück.

Erst in der zweiten Hälfte drängten die Gladbecker auf einen weiteren Treffer. So erzielte Fabian Brom, der früh in der Partie Tschalumjan ersetzte, das vierte Tor: Der Joker stand nach einer verunglückten Flanke von Tolga Koca richtig und staubte ab. „Fabian kam direkt von der Arbeit und hat seine Sache gut gemacht“, sagte Guido Naumann.

Im weiteren Verlauf ging es nur noch, um die Höhe des Sieges. Als letzter SVZ-Akteur trug sich Serdar Sat in die Torschützenliste ein. Er traf aus 20 Metern mit einem platzierten Volleyschuss. Nach dem Tor ließen die Gladbecker es wieder etwas ruhiger angehen. Prompt wurden sie dafür bestraft. Nur sechs Minuten nach dem Sat-Treffer erzielten die Gelsenkirchener ihr Ehrentor.

Während die Zweckeler mit dem Ergebnis zufrieden waren, freundeten sich die Horster mit der 14. Niederlage im 14. Spiel an. „Wir haben jetzt vier Spiele hintereinander gewonnen. Die Jungs kriegen dafür erstmal bis Donnerstag frei“, sagte SVZ-Trainer Naumann.

Lange Pause zur Regeneration

Die spielfreie Zeit hat sich der kleinen Kader, der Schwarz-Grünen in den letzten Wochen redlich verdient. Denn alleine in den vergangenen vier Partie verließen die Zweckler den Platz als Sieger.

Durch den Erfolg springt der SVZ mit 23 Punkte auf den siebten Platz. Damit trennt die Naumann-Elf lediglich fünf Punkte von Platz drei.

Allerdings werden sie den Tabellenrang wohl nicht bis zur Winterpause halten. Denn neben dem spielfreien Wochenende aufgrund Allerheiligen, sind die Gladbecker danach auch noch zum Zuschauen verdammt. Erst in drei Wochen treten die Zweckeler zum letzten Spiel des Jahres auswärts bei Teutonia SuS Waltrop an. „Wir werden die Pause zur Regeneration nutzen und schauen, dass alle Verletzten für die Partie in Waltrop fit werden“, sagte Naumann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben