Fußball Kreisliga A

Maslon will sich mit dem Aufstieg verabschieden

Bartosz Maslon am Rande des Entscheidungsspiels zwischen dem VfB und FSM im vergangenen Sommer – Kirchhellen verpasste den Aufstieg am Ende ganz knapp in der Relegation.

Bartosz Maslon am Rande des Entscheidungsspiels zwischen dem VfB und FSM im vergangenen Sommer – Kirchhellen verpasste den Aufstieg am Ende ganz knapp in der Relegation.

Foto: Felix Hoffmann

Der VfB Kirchhellen geht mit Vorsprung ins Titelrennen in der Kreisliga A – erster Gegner ist am Sonntag Adler Ellinghorst.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einer kräftezehrenden Vorbereitung mit vielen Testspielen ist der VfB Kirchhellen fit für das erste Pflichtspiel. „Ich freue mich, dass es wieder los geht“, sagt VfB-Trainer Bartosz Maslon vor der Partie gegen Adler Ellinghorst – eine schwere Aufgabe für den Tabellenführer.

Die Gladbecker besitzen mit 25 Gegentoren die drittbeste Abwehr der Liga. Auch im Hinspiel musste der VfB lange auf seine zwei Treffer warten. Dennoch zählt für den Spitzenreiter nur ein Sieg.

Verfolger sollen überhaupt nicht Hoffnung bekommen

„Wir wollen von der ersten Minute Vollgas geben“, erläuterte der Trainer seine Marschroute. Das erste Rückrundenspiel sei Kopfsache.

Im Falle eines Punktverlustes, könne der Tabellenzweite aus Erle wieder Selbstvertrauen im Kampf um den Aufstieg schöpfen. Mit einem Sieg würde der VfB seinen Verfolgern signalisieren, dass er auch 2019 keine Schwächen zeigen wird – 15 Siege, ein Unentschieden, keine Niederlage und 53:7 Tore lautete ja der Arbeitsnachweis des VfB bis zum Winter.

Für Maslon ist im Sommer Schluss

Trotzdem ist der Coach etwas wehmütig. Nach seinem angekündigten Abgang im Sommer ließ er in den Trainingseinheiten schon einiges Revue passieren. „Es tut schon weh, aber so ist es im Leben“, so Maslon.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben