Sportlerwahl

Leser der WAZ wählen Gladbecks Sportler des Jahres

Gladbecks Beste 2015 versammelten sich zum Abschluss der Sportler-Gala auf der Stadthallenbühne.

Gladbecks Beste 2015 versammelten sich zum Abschluss der Sportler-Gala auf der Stadthallenbühne.

Foto: Mengedoht

Gladbeck.   Der Unternehmer Adi Raible und die WAZ suchen Gladbecks Sportler des Jahres 2016. Sie, liebe Leserinnen und Leser, entscheiden mit Ihrer Stimme.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sie, liebe Leserinnen und Leser der WAZ, haben ab sofort die Wahl. Mit Ihrer Stimme entscheiden Sie, wer Gladbecks beste Sportler des Jahres 2016 waren. Bis einschließlich Sonntag, 15. Januar, läuft die Abstimmung. Gesucht werden eine Sportlerin, ein Sportler, eine Mannschaft sowie ein Vereinsmitarbeiter/Funktionär des Jahres.

Am Donnerstag, 26. Januar, werden Gladbecks Beste schließlich in der WAZ-Redaktion an der Horster Straße ausgezeichnet. Abgestimmt wird per E-Mail (bitte geben Sie ihren vollständigen Namen an). Es gilt der Grundsatz: eine Frau eine Stimme, ein Mann eine Stimme. Die E-Mail-Adresse lautet: redaktion.gladbeck@waz.de. Versehen sie Ihre Mail mit dem Hinweis „Sportlerwahl“.

Für die Wahl sind die folgenden Sportlerinnen, Sportler, Mannschaften und Vereinsmitarbeiter nominiert worden.

Sportlerinnen des Jahres

Annika Drazek: Die Rentforterin gewann im Februar 2016 mit Anja Schneiderheinze den WM-Titel im Zweierbob. Es war dies der erste Titel in einer Wintersportart, der jemals nach Gladbeck gegangen ist.
Caroline Masson: Die Profigolferin nahm an den Olympischen Spielen von Rio teil und landete dort auf dem 21. Platz. Kurze Zeit später gewann sie als dritte Deutsche überhaupt ein Turnier auf der US-Tour.
Jessica Steiger: Die Schwimmerin des VfL Gladbeck sicherte sich im vergangenen Jahr bei Deutschen Meisterschaften drei Titel, außerdem ging sie bei der Europameisterschaft in London an den Start.

Sportler des Jahres

Tim Bremer: Das Mitglied der Kanufreunde Wiking gewann bei der Jugend- und Junioren-DM im Kanuslalom Silber und Bronze. Außerdem wurde er Dritter in der Rennserie Nachwuchscup.
Sebastian Fricke: Der einstige Sprinter des TV Gladbeck gewann als Guide der sehbehinderten Katrin Müller-Rottgardt bei den Paralympics in Rio die Bronzemedaille über 100m.
Roland Gries: Der Butendorfer holte bei der Deutschen Meisterschaft im Einband auf dem Turnierbillard zum dritten Male in Folge den Titel. In der Bundesliga ist er für Grün-Weiß Wanne aktiv.

Mannschaft des Jahres

BV Rentfort: Die erste Fußballmannschaft sicherte sich zunächst den Titel in der Kreisliga A1 und bezwang im Entscheidungsspiel um den Bezirksliga-Aufstieg Firtinaspor Gelsenkirchen.
Gladbecker FC: Der in Brauck beheimatete Federball-Club hat seinen langen Marsch durch die Spielklassen weiter fortgesetzt und den Aufstieg in die Regionalliga West gefeiert.
VfL Gladbeck: In der Zweiten Frauen-Bundesliga erkämpften sich die Schwimmerinnen des VfL in Gelsenkirchen gegen eine stark aufgerüstete Konkurrenz in der Endabrechnung Platz drei.

Vereinsmitarbeiter des Jahres

Andreas Packeisen: Der Geschäftsführer der Volleyballabteilung im TV Gladbeck gehört seit Beginn an zu den nimmermüden Machern des Projekts Zweite Frauenbundesliga.
Heiner Preute: Der Leichtathletik-Medaillenschmied des TV Gladbeck war in 2016 mitverantwortlich dafür, dass seine Athletin Annika Drazek Weltmeisterin im Zweierbob wurde.
Harry Schulz: Der Headcoach der Schwimmer des VfL Gladbeck führte Jessica Steiger zum Gewinn von drei DM-Titeln und zur Teilnahme an den Europameisterschaften.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben