Leichtathletik

Junges Trio vom TV Gladbeck knackt Uralt-Rekord im Mehrkampf

Sie fahren als Mannschaft zur Mehrkampf-DM: Louisa Meis, Alyssa Tgbo und Johanna Koller vom TV Gladbeck.

Sie fahren als Mannschaft zur Mehrkampf-DM: Louisa Meis, Alyssa Tgbo und Johanna Koller vom TV Gladbeck.

Foto: TV Gladbeck

Die weibliche U18 vom TV Gladbeck löst bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften mit 13 639 Punkten das Ticket für die DM – mit einer Überraschung.

In guter Form präsentierte sich der weibliche Nachwuchs des TV Gladbeck bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften in Bad Oeynhausen. Die U18 der Blau-Weißen belegte den zweiten Platz und qualifizierte sich mit 13 639 Punkten für die nationalen Titelkämpfe. Bei der DM, die Ende August in Ulm ausgetragen wird, wollen Louisa Meis, Alyssa Tagbo und Johanna Koller (alle Jahrgang 2003) laut TVG-Abteilungsleiter Heiner Preute bei der Vergabe der Medaillen ein Wörtchen mitsprechen.

„Es besteht die Möglichkeit, bei den Deutschen um den dritten Platz zu kämpfen“, so Preute. Mit Blick auf das in Bad Oeynhausen erzielte Ergebnis sagte er: „Da ist durchaus noch Luft, 500 Punkte mehr sind möglich.“ Louisa Meis, Alyssa Tagbo und Johanna Koller werden sich laut Preute nun insbesondere unter der Regie von Trainer Oliver Sell intensiv und gewissenhaft auf die DM vorbereiten.

Vereinsrekord stammt aus dem Geburtsjahr der Athletinnen

Mit 13 639 Punkten hat das Trio übrigens einen neuen Vereinsrekord aufgestellt. Die bisherige Bestmarke des TV Gladbeck stammte aus dem Jahr, in dem Meis & Co. geboren wurden. Heiner Preute: „An den Vereinsrekord von 2003 kann ich mich gut erinnern, das war damals auch bei NRW-Meisterschaften in Bad Oeynhausen und eine wahre Hitzeschlacht.“ Dieses Mal wussten in Bad Oeynhausen alle drei U18-Mehrkämpferinnen mit guten Leistungen zu überzeugen.

Louisa Meis kam auf 4963 Punkte und knackte damit ebenso ganz souverän die für die Deutschen Meisterschaften geforderte Norm von 4450 Zählern wie Alyssa Tagbo, die auf 4617 Punkten kam. Johanna Koller, die von Hause aus keine Mehrkämpferin ist, sammelte immerhin auch 4329 Zähler. „Sie“, lobte Preute, „ist eine hochwertige dritte Mannschaftsteilnehmerin gewesen.“

Tagbo übererfüllt ihre Mission

Besonders freute sich der Abteilungsleiter des TV Gladbeck über Alyssa Tagbos guten Wettkampf. „Sie hatte ja mit vielen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Vor ihrem Start war die Maßgabe, durchzukommen für die Mannschaft.“ Diese Mission hat Tagbo übererfüllt.

Vor allem im Hochsprung – sie meisterte 1,49 Meter – und im abschließenden Rennen über 800 Meter (2:26,36 Minuten) trumpfte Alyssa Tagbo in Bad Oeynhausen auf. Mit ihren 4617 Punkten wurde sie Sechste.

Louisa Meis in NRW-Einzelwertung auf Rang vier

Beste Gladbeckerin war Louisa Meis, die in der NRW-Einzelwertung den vierten Rang belegte. Gute Leistungen zeigte sie im Hürdensprint (14,88 Sekunden) und über 800 Meter (2:31,23). Ihren ersten Siebenkampf absolvierte in Bad Oeynhausen Lilli Preute. Die 13-Jährige startete in der Altersklasse W14 und landete mit 3053 Punkten auf dem fünften Platz der Westfalenwertung.

Sie setzte sofort Zehnkampf-Bundestrainer Christopher Hallmann über ihren Erfolg als Mehrkämpferin in Kenntnis. Der war nämlich einst Schützling ihres Herrn Papa und ist ihr Patenonkel.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben