Handball Landesliga

Ganz entspannt ins Spiel beim Tabellenvierten

Hat ein gutes Gefühl mit seiner Mannschaft: Martin Blißenbach vom VfL Gladbeck II.

Hat ein gutes Gefühl mit seiner Mannschaft: Martin Blißenbach vom VfL Gladbeck II.

Foto: Andreas Hofmann

Der VfL Gladbeck II hat im Abstiegskampf zuletzt gut gepunktet. Jetzt geht es gegen die Besten der Liga – da nimmt der Trainer den Druck raus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In den kommenden vier Wochen trifft der VfL Gladbeck II in der Handball-Landesliga ausschließlich auf Mannschaften aus den Top 5 der Tabelle – entspannte Wochen für Trainer Martin Blißenbach und seine Jungs.

„Wir haben in den direkten Duellen schon einige Punkte geholt. Jetzt können wir einige Bonuspunkte sammeln“, so der Trainer – angefangen am Sonntag (15 Uhr, SpH DO-Hacheney) beim ASC 09 Dortmund.

Das beste Rezept: Selber Punkte holen

„Aus dem Hinspiel wissen wir, dass das für uns keine unlösbare Aufgabe ist.“ Die Landesliga hat weiter ein breites Mittelfeld, Rang fünf und elf trennen nur zwei Punkte – die drei Abstiegsplätze dahinter sind allerdings schon vier Punkte weg.

Blißenbach: „Je weiter die zurückfallen, desto beruhigter können wir sein. Aber das beste Rezept ist: einfach selber punkten.“ Foto: om

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben