Fußball

FSM Gladbeck will nach oben: „Aufstieg ist fast ein Muss“

Serkan Köse (vorne) gehört zu den Leistungsträgern des Fußball-A-Ligisten FSM Gladbeck.

Serkan Köse (vorne) gehört zu den Leistungsträgern des Fußball-A-Ligisten FSM Gladbeck.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  FSM Gladbeck hat im ersten Test ein Ausrufezeichen gesetzt. Das dürfte die Euphorie im Umfeld anfachen - wie auch einige Aussagen des Trainers.

Zweimal, in der Saison 2017/2018 und in der wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen Spielzeit, lag FSM Gladbeck in der Kreisliga A1 auf Aufstiegskurs. Doch sowohl in der einen Runde wie in der anderen schafften am Ende andere Teams den Sprung in die Bezirksliga. Nun will FSM nach oben - und macht daraus auch gar keinen Hehl.

Trainer von FSM Gladbeck betont, dass sich das Team keine Fehler erlauben darf

Im Gegenteil, Trainer Engin Canikli heizt die Euphorie im Umfeld des am Hartmannshof in Brauck beheimateten Klubs sogar noch an. Etwa, indem er sagt, dass „der Aufstieg fast ein Muss ist“ oder aber mit der Bemerkung, FSM Gladbeck gehöre „nicht in die Kreisliga“.

Sofort betont der Coach aber auch: „Das ist nicht überheblich gemeint, wir wissen, dass die neue Saison kein Zuckerschlecken wird und wir uns keine Fehler erlauben dürfen.“

FSM Gladbeck hat sein Aufgebot noch einmal verstärkt

Seine Mannschaft, kündigt Canikli an, werde in den nächsten Wochen hart schuften, um das erklärte Ziel aller, den Aufstieg in die Bezirksliga, zu packen. Bis zu sechsmal in der Woche werde man sich zum Trainieren und Testen treffen, verrät der Coach im Gespräch mit der WAZ. Und weiter: „Die Art und Weise, wie wir arbeiten, ist nicht die eines Kreisligisten.“

Und das Aufgebot, auf das er zurückgreifen kann, eigentlich ja auch nicht, sei hinzugefügt. Canikli und dem Klub ist es nämlich nicht nur gelungen, die meisten Leistungsträger zu halten. Nein, das sowieso schon starke Aufgebot wurde noch einmal verstärkt - etwa mit Spielern wie Enes Aldirmaz, der ja einst für den SV Zweckel in der Oberliga Westfalen am Ball war, oder Kutsal Türkel. Und beim jüngsten überraschenden 2:1 (1:0)-Erfolg im Testspiel gegen die U23 von Fortuna Köln, immerhin ein Verbandsligist, überzeugte zudem in Moritz Heidenreich ein Youngster mit einer klasse Leistung.

Beckhausen 05 und Eintracht Erle schätzt Engin Canikli als stark ein

Es sind diese und andere Namen im Kader, die die Fans von FSM Gladbeck auf den Aufstieg hoffen lassen. Dazu Engin Canikli: „Im vergangenen Jahr ist es mir ganz gut gelungen, die Euphorie im Umfeld zu bremsen. Jetzt kann ich dagegen aber nicht mehr ankämpfen.“ Und der Trainer sagt ferner:: „In dieser Saison können wir uns nicht rausreden.“

Wer sind denn wohl die Hauptkonkurrenten seiner Mannschaft? „Dazu kann ich nichts sagen“, antwortet Canikli, „wir wissen ja noch gar nicht, wie die Staffeln eingeteilt werden.“ In der vergangenen Saison haben dem FSM-Trainer vor allem Eintracht Erle und Beckhausen 05 gut gefallen.

Auf die Spieler von FSM Gladbeck wartet nun eine harte Vorbereitung

Damit den Worten in der Meisterschaft auch Taten folgen - wann es wieder losgeht, steht ja 100-prozentig noch nicht fest - warten nun schweißtreibende Einheiten auf die Spieler von FSM. In dieser Woche wird noch zweimal lockerer trainiert. „Und dann“, sagt Engin Canikli, „beginnen wir mit der Vorbereitung.“ Schließlich soll am Ende der Saison 2020/2021 seine Mannschaft über den Aufstieg in die Bezirksliga jubeln!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben