Fußball

FSM Gladbeck: Canikli denkt darüber nach, Tests abzusagen

Engin Canikli ist der Trainer des A-Ligisten FSM Gladbeck.

Engin Canikli ist der Trainer des A-Ligisten FSM Gladbeck.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Engin Canikli, Trainer von FSM Gladbeck, dachte nach der 1:2-Testspielniederlage bei RWT Herne darüber nach, die nächsten Spiele abzusagen.

Fußball-A-Ligist FSM Gladbeck kassierte bei RWT Herne eine 1:2 (0:1)-Niederlage. Engin Canikli, Trainer der Braucker, steht inzwischen kurz davor, die nächsten Tests unter der Woche abzusagen.

„Wir haben einen Kader mit 24 Spielern und davon sind jetzt gerade gefühlt nur noch zehn übrig“, erklärte Canikli. Beim Testspiel bei RWT Herne verletzte sich ein Akteur bereits beim Warmmachen, vier weitere Aktive mussten während des Spiels verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

1:2-Niederlage bei RWT Herne

„Wir gehen ein hohes Tempo, einige Spieler müssen immer wieder über 90 Minuten gehen und dann fehlt am Ende die Kraft gegen einen starken Gegner“, versuchte der Trainer die 1:2-Niederlage gegen die Herner in Worte zu fassen: „Das Ergebnis interessiert mich recht wenig, ich mache mir jedoch Sorgen um meine Spieler. Wir haben zu viele Verletzte.“

Gegen einen starken Gegner geriet die Canikli-Elf in der achten Minute in Rückstand. Efkan Aydin glich nach dem Seitenwechsel aus, doch die Kräfte ließen nach und Herne gewann. Eigentlich hatte Canikli vor, mit seiner Elf am Mittwoch beim TSV Safakspor Oberhausen und am Donnerstag bei Zonguldakspor Bickern zu testen. Doch diese Partien scheinen nun auf der Kippe zu stehen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben