Fußball

FSM Gladbeck/BV Rentfort II: Elfmeter sorgt für Diskussionen

Mert Kara (Mitte) brachte FSM Gladbeck im Spiel gegen den BV Rentfort II mit 1:0 in Führung. Am Ende gewannen die Braucker mit 2:0.

Mert Kara (Mitte) brachte FSM Gladbeck im Spiel gegen den BV Rentfort II mit 1:0 in Führung. Am Ende gewannen die Braucker mit 2:0.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  FSM Gladbeck hat in der Kreisliga A auch das vierte Saisonspiel gewonnen. Gegen Rentfort II gab’s ein 2:0. Für Diskussionen sorgte ein Elfmeter.

Vierter Sieg im vierten Spiel - FSM Gladbeck hat auch das Derby gegen die zweite Mannschaft des BV Rentfort gewonnen. Mit 2:0 (2:0) bezwangen die Braucker ihren Ortsrivalen. „Der Sieg für FSM ist nicht unverdient“, erklärte BVR-Trainer Michael Berger.

Berger lobte seine Mannschaft für ihr unermüdliches Engagement: „Nach einer Niederlage sollte man nie zufrieden sein. Aber wir sind endlich als Einheit aufgetreten und kämpferisch hat mein Team eine 1a-Leistung geboten.“ Geärgert hat sich der Rentforter Trainer über den Elfmeterpfiff kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit. Den Strafstoß nutzte FSM zum 2:0.

Efkan Aydin verwandelt einen Handelfmeter zum 2:0 für FSM Gladbeck

Berger: „Unser Spieler bekommt den Ball an die Hand geköpft, das war eine ähnliche Szene wie mit Pavard bei Schalke gegen Bayern. Die Schalker haben dafür keinen Elfer gekriegt, FSM aber schon.“ Sein Kollege Engin Canikli bewertete die Situation anders: „Der Ball wäre 100-prozentig ins Tor gegangen. Der Schiedsrichter hat daher richtig entschieden und zudem Fingerspitzengefühl bewiesen. Denn der Rentforter hätte auch noch Rot kriegen können.“

Wie auch immer, Schiedsrichter Emin Topal entschied am Sonntag am Hartmannshof auf Strafstoß, den Efkan Aydin zum 2:0 verwandelte. Zuvor hatte Mert Kara (25.) FSM Gladbeck mit 1:0 in Führung gebracht. Das war’s bereits, im zweiten Abschnitt fielen keine Treffer mehr.

Nun empfängt FSM Gladbeck den BV Rentfort I im Kreispokal

Am Mittwoch, 4. September, bekommt es FSM in der zweiten Runde des Kreispokals nun mit der Rentforter Ersten zu tun. „Wir sind heiß auf dieses Spiel“, betonte Canikli, „der BVR ist ein guter Gegner, der wie wir auch Fußball spielen will.“

FSM Gladbeck: Altiok, Cura, Yavuzaslan (66. Yagli), G. Aydin, E. Aydin (77. Akbaba), Sönmez, Aktas, Köse, Kara, Kilincarslan (12. Alkac), Besevli.

BV Rentfort II: Kowalski, Sanders, Shala, Redenz, V. Mehmeti, Berger, Heinz, Roes (66. Hardt), M. Mehmeti (74. Kostorz), Gorzelany, Hinrichs.

Tore: 1:0 Kara (25.), 2:0 E. Aydin (44., Handelfmeter).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben