Fußball

Feldmeisterschaft: Warum Preußen Gladbeck nicht teilnimmt

Dennis Wroblewski (2. v. re.) und Daniel Thiele (re.), die Trainer von SG Preußen Gladbeck, mussten die Teilnahme an der Feldmeisterschaft in Buer absagen.

Dennis Wroblewski (2. v. re.) und Daniel Thiele (re.), die Trainer von SG Preußen Gladbeck, mussten die Teilnahme an der Feldmeisterschaft in Buer absagen.

Foto: Christoph Wojtyczka / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Preußen Gladbeck hat seine Teilnahme an der Fußball-Feldmeisterschaft in Buer abgesagt. Warum SGP nicht antritt und was der Kreis-Chef dazu sagt.

Fußballstadtmeister SG Preußen Gladbeck nimmt am Samstag, 20. Juli, nicht an den Gelsenkirchener Feldtitelkämpfen in Buer teil. Daniel Thiele, Trainer der Schwarz-Gelben, sagte die Teilnahme seiner Mannschaft jetzt ab. Warum SGP in Buer nicht antritt und was Christian Fischer, der Vorsitzende des Kreises 12, dazu sagt.

„In erster Linie tut es uns natürlich leid, dass wir nicht antreten können“, betont Daniel Thiele. Er hätte für die Feldmeisterschaft kein spielfähiges Team zusammenbekommen. „Der Austragungstermin ist mehr als unglücklich“, sagt Thiele. Der Preußen-Trainer weiter: „Es ist ein normaler Werktag, wir haben viele, die arbeiten müssen und es ist Urlaubszeit.“

Daniel Thiele ist nicht nur Trainer von SG Preußen, sondern auch Mitglied der Fachschaft Gladbecker Fußball: „Als Fachschaftsmitglied kann ich schon verstehen, dass man eng mit und im Kreis zusammenarbeitet, um Gladbeck auch näher an den großen Bruder Gelsenkirchen zu bringen.“ Als Trainer aber passe dieses Turnier überhaupt nicht gut in seinen Trainingsplan.

Preußen-Trainer schlägt eine Kreismeisterschaft in der Halle vor

Thiele hat übrigens eine Idee für eine gute Zusammenarbeit im Fußballkreis: „Wenn man näher zusammenrücken möchte, könnte man wieder eine Kreismeisterschaft ins Leben berufen.“ Daran könnten, so der SGP-Trainer/Fachschaftsmitarbeiter weiter, beispielsweise die besten vier Teams Gelsenkirchens, die Finalteilnehmer Gladbecks und Kirchhellen und Grafenwald teilnehmen.

„Am Besten sollten diese Kreismeisterschaften in der Halle ausgetragen werden“, so Thiele. „Die Gründe dafür sollten auf der Hand liegen.“ Klar: In der Halle ist es für einen Kreisligisten sicherlich einfacher, auch mal ein überkreislich spielendes Team zu schlagen.

Kreis-Chef Fischer bedauert die Absage von SG Preußen Gladbeck

„Dass der Gladbecker Stadtmeister nicht dabei ist, ist natürlich schade“, sagt Christian Fischer, der Vorsitzende des Kreises 12. „Aber manchmal ist es so, wie es ist. Die Gladbecker gehören zum Kreis, deshalb haben sie auch das Recht, bei den Feldmeisterschaften mitzuspielen. Sie sollten das als Privileg sehen.“

Der Kreis 12 setzte sich, nachdem die Preußen ihre Teilnahme abgesagt hatten, mit dem Gladbecker Vizemeister SV Zweckel in Verbindung. „Die Zweckeler haben leider keine Zeit“, so Christian Fischer. Konsequenz: Blau-Weiß Gelsenkirchen rückt nach. „Und so wird aus der Kreis- wieder eine Gelsenkirchener Stadtmeisterschaft.“ Dass Gladbeck nicht dabei ist, bedauert Fischer ausdrücklich: „Ich hoffe, dass im nächsten Jahr der Gladbecker Stadtmeister teilnehmen wird.“

Feldmeisterschaft soll künftig an einem Sonntag ausgetragen werden

Eine Konsequenz wird infolge der Preußen-Absage der Fußballkreis 12 mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ziehen: „Wir werden uns im nächsten Jahr den Sonntag als Spieltermin vornehmen“, so Christian Fischer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben