Fußball

Ellinghorst: Marcussen räumt seiner Elf keine Chance ein

André Marcussen, Trainner von Adler Ellinghorst, räumt seiner Mannschaft im Derby gegen FSM Gladbeck keine Chance ein.

André Marcussen, Trainner von Adler Ellinghorst, räumt seiner Mannschaft im Derby gegen FSM Gladbeck keine Chance ein.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Adler Ellinghorst trifft im Derby der Kreisliga A1 auf FSM Gladbeck. Adler-Trainer Andre Marcussen räumt seiner Mannschaft keine Chance ein.

Die Vorzeichen für Adler Ellinghorst könnten wahrlich besser sein. Am Sonntag, 22. September, empfängt der noch punktlose Tabellenletzte zum Kreisliga-A-Derby die erste Mannschaft von FSM Gladbeck. Während die Ellinghorster noch immer nicht in Fahrt sind und den erst vier geschossenen Toren schon 39 Gegentore gegenüberstehen, hat FSM von den ersten sechs Spielen fünf gewonnen.

„Die Frage ist doch eigentlich nur, wie hoch das Ergebnis ausfällt“, sagt Adler Trainer Andre Marcussen vor dem Spiel gegen die Braucker. Er betont: „Ich stelle mich noch immer vor die Mannschaft. Wir sind in einem Entwicklungsprozess. Aber irgendwann muss sie auch mal liefern und punkten.“

Der Spielplan meint es gerade nicht gut mit Adler Ellinghorst

Doch der Spielplan meint es jetzt gar nicht gut mit den Adlern: Am Sonntag geht es zu Hause gegen FSM Gladbeck, danach geht’s zu Preußen Gladbeck und dann empfangen die Adler SuS Beckhausen im heimischen Kröger Park. FSM ist derzeit Vierter, Preußen Dritter und Beckhausen Zweiter. „Das werden ganz schwere Wochen“, sagt Marcussen.

Der konnte zu allem Überfluss unter der Woche infolge von Personalproblemen wieder einmal kaum trainieren. „Wir hatten acht Spieler zur Verfügung“, erklärt der Coach und sagt: „FSM ist haushoher Favorit. Da brauch ich wirklich nichts schön zu reden.“

Im Kreispokal hat FSM Gladbeck gegen Ellinghorst mit 5:0 gewonnen

Die Gäste aus Brauck verloren am vergangenen Sonntag das erste Saisonspiel. Im Ligahit gegen die SpVgg Erle 19 unterlag die Elf von Trainer Engin Canikli durch ein Gegentor in der 89. Minute mit 0:1. Gegen die Ellinghorster hat die Canikli-Elf in dieser Saison bereits gespielt: In der ersten Pokalrunde gewann FSM mit 5:0 gegen Adler, tat sich aber schwer.

„Adler hat dort tief gestanden und es uns schwer gemacht. Für uns sind Spiele gegen spielerisch starke Mannschaften leichter. Wenn sich eine Mannschaft nur auf das Verteidigen konzentriert, müssen wir Ruhe bewahren“, so Canikli.

Anstoß: Sonntag, 22. September, 15 Uhr, Kröger Park an der Ellinghorster Straße.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben