Badminton

Der Gladbecker FC krönt eine erfolgreiche Woche

In drei Sätzen gewann Kapitän Malte Demond sein Einzel und trug so seinen Teil zum 5:3-Sieg in Wesel bei.

In drei Sätzen gewann Kapitän Malte Demond sein Einzel und trug so seinen Teil zum 5:3-Sieg in Wesel bei.

Foto: FUNKE Foto Services

Sechs Punkte aus den vergangenen drei Spielen verschaffen Luft im Abstiegskampf. Beim BV Wesel gelingt ein 5:3-Sieg.

Den Blick auf die Tabelle werden die Badminton-Asse des Gladbecker FC in der anstehenden Herbstpause genießen. Beim BV RW Wesel krönten die Gladbecker eine perfekte Woche, holten mit dem 5:3-Erfolg den dritten Sieg binnen acht Tagen und haben sich im Kampf um den Klassenerhalt in der Regionalliga West gehörig Luft verschafft.

„Das war eine ganz starke Mannschaftsleistung“, wollte Kapitän Malte Demond keinen Aktiven explizit hervorheben. Vielmehr unterstrich er einmal mehr die Ausgeglichenheit im Kader der Gladbecker. Gegen den Zweitliga-Absteiger knüpfte der FC nahtlos an die starken Leistungen der vergangenen Woche an.

Dabei lief der Start nicht wie gewünscht. Benjamin Wanhoff und Malte Demond mussten sich im Spitzendoppel knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Ihre Sache besser machten Steffen Hohenberg und Philippe Craul, die glatt in zwei Sätzen gewinnen konnten und die Partie ausglichen.

„Es war alles sehr, sehr knapp“, kommentierte Malte Demond den weiteren Spielverlauf. Kathrin Wanhoff und Dara Aprillya Prameshwarie waren im Damendoppel gefordert. Sie standen Ella Diehl und Annalena Diks gegenüber und mussten an ihren Grenzen gehen. Der erste Satz ging noch mit 19:21 verloren, anschließend kamen die Gladbecker-Damen besser ins Spiel. Den zweiten Durchgang holten sie mit 22:20, den Entscheidungssatz mit 21:17. Die erste Führung an diesem Nachmittag.

Und die sollten die Gäste in der Folge auch nicht mehr abgeben. Dharma Gunawi erhöhte auf 3:1, anschließend musste sich Steffen Hohenberg geschlagen geben. Malte Demond war es dann, der den wohl letztlich entscheidenden Punkt verbuchte. In einem packenden dritten Herreneinzel stand er Hendrik Waldyk gegenüber. Den ersten Satz gewann Demond mit 21:16, im zweiten Durchgang hatte er mit 10:21 das Nachsehen. Im Entscheidungssatz bewies der Kapitän Nervenstärke und siegte mit 22:20.

Das Sara Tintrop anschließend ihr Einzel verlor, war zu verkraften, denn auf das gemischte Doppel Kathrin und Benjamin Wanhoff war einmal mehr Verlass. Mit dem 22:20, 21:15 machten sie den 5:3-Erfolg perfekt. „Wir haben das Maximum aus den vergangenen drei Spielen herausgeholt. Das ist mehr, als wir erwartet haben“, sagte Malte Demond. Am 29. Oktober geht es weiter – mit dem Derby gegen die Bottroper BG.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben