Fußball

BV Rentfort: Draxler trifft in der Schlussminute zum Sieg

Der BV Rentfort um Kapitän Julian Steinhaus (Nummer 6) tat sich im Spiel gegen Westfalia 04 Gelsenkirchen sehr schwer.

Der BV Rentfort um Kapitän Julian Steinhaus (Nummer 6) tat sich im Spiel gegen Westfalia 04 Gelsenkirchen sehr schwer.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Der BV Rentfort hat trotz mäßiger Leistung im vierten Saisonspiel den dritten Sieg gefeiert. Trainer Karsten Quante erkennt darin eine Qualität.

Der BV Rentfort hat am vierten Spieltag der Bezirksliga 14 die Punkte Nummer acht, neun und zehn geholt. Eine Woche vor dem immergrünen, prestigeträchtigen Gladbecker Derby beim SV Zweckel kam der BVR zu einem 2:1 (0:0)-Erfolg über Westfalia 04 Gelsenkirchen.

BV Rentfort erspielt sich in der ersten Halbzeit kaum Chancen

„Das“, sagte Rentforts Trainer Karsten Quante, „war schwierig heute, wir sind in den 90 Minuten nicht an die Leistung herangekommen, die wir zu Beginn der Saison gezeigt haben.“ Was auch auf den Gegner zurückzuführen war. „Die Gelsenkirchener“, so der BVR-Coach, „haben einen richtig guten Ball gespielt.“ Außerdem gingen sie mit zunehmender Spieldauer immer robuster zur Sache. Quante: „Unser Gast hat versucht, mit allen Mitteln zu gewinnen.“

Zehn Tore standen für die Rentforter vor dem Heimspiel gegen Westfalia 04 Gelsenkirchen zu Buche. Das war Liga-Bestwert. Allerdings waren die Gladbecker zuletzt beim VfB Hüls ohne Treffer geblieben und hatten 0:0 gespielt. Und gegen Westfalia 04 Gelsenkirchen gelang der Abteilung Attacke des BVR im ersten Abschnitt auch kein Tor. Der Grund: Die Rentforter erspielten sich kaum Chancen. Immerhin: Die Platzherren kassierten auch keines.

Dominik Stukator bringt den BV Rentfort mit 1:0 in Führung

15 Minuten nach dem Seitenwechsel durften der BVR dann aber doch jubeln. Dominik Stukator war im Strafraum der Gelsenkirchener gelegt worden, Schiedsrichter Julian Fitze zeigte auf den Punkt. Der Gefoulte selbst trat an - und verwandelte den Strafstoß zur Führung.

Die Freude über das 1:0 währte bei den Rentfortern jedoch keine 120 Sekunden. Quasi im Gegenzug fiel nämlich der Ausgleich. Ausgangspunkt des Tores war der 04er Rene Renneberg, dessen Flanke Julian Lück zum 1:1 verwertete. Wieder nur ein paar Augenblicke später kam Westfalias Torjäger Jan Gendreizig zum Abschluss - er blieb jedoch erfolglos.

Patrick Draxler entscheidet das Spiel zu Gunsten des BV Rentfort

Der Trainer des BV Rentfort reagierte. Für Kapitän Julian Steinhaus brachte Quante 20 Minuten vor dem Abpfiff Phillip Potratz - also einen Stürmer. Damit setzte er das Signal, auf Sieg zu spielen. Und tatsächlich bemühte sich sein Team, weiter offensive Akzente zu setzen. Alexander Deucker versuchte es mit einem Schuss (70.) und Niklas Plonowski per Freistoß (75.).

Eine Standardsituation entschied schließlich das Spiel. In der 90. Minute verwandelte Patrick Draxler einen direkten Freistoß zum 2:1 für den BV Rentfort. Quante: „Solche Spiele noch zu gewinnen, ist auch eine Qualität.“

BV Rentfort: Kyas, Hülskemper, Kroll, Draxler, Steinhaus (68. Potratz), Hajder (56. Plonowski), Deucker, Slawinski (85. von Kiedrowski), Nachtigal, Wulfert, Stukator.

Tore: 1:0 Stukator (61.), 1:1 (63.), 2:1 Draxler (90.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben