Bobsport

Bobelite meldet sich zurück: Zwei Gladbeckerinnen sind dabei

Die Gladbeckerin Annika Drazek (li.) und Olympiasiegerin Mariama Jamanka wollen in der neuen Bobsaison wieder erfolgreich sein. Zunächst gilt es, sich einen Startplatz für den Weltcup zu sichern.

Die Gladbeckerin Annika Drazek (li.) und Olympiasiegerin Mariama Jamanka wollen in der neuen Bobsaison wieder erfolgreich sein. Zunächst gilt es, sich einen Startplatz für den Weltcup zu sichern.

Foto: Stefan Adelsberger / dpa

Winterberg/Gladbeck.  Die deutsche Bobelite meldet sich in Winterberg zurück. Annika Drazek und Lena Böhmer (TV Gladbeck) sind dabei. Die beiden verfolgen große Ziele.

Die deutsche Bobelite meldet sich im Eiskanal zurück. In Winterberg findet am Samstag, 24. Oktober, das erste Selektionsrennen um die Weltcup-Tickets statt. Mit dabei sind zwei Anschieberinnen des TV Gladbeck Kufe: Während Annika Drazek den Schlitten von Olympiasiegerin Mariama Jamanka auf Touren bringen soll, geht Newcomerin Lena Böhmer mit Anna Köhler an den Start.

Gladbecker Vizeweltmeisterin Lipperheide muss in Winterberg passen

Kira Lipperheide, Vizeweltmeisterin und dritte Gladbeckerin im Bunde, fehlt dagegen infolge einer Fußverletzung. „Wir dürfen“, sagt TVG-Trainer Heiner Preute, „nun wieder mit dem Aufbautraining beginnen.“ Es gelte abzuwarten, was in den nächsten vier Wochen passiert.

Dass Annika Drazek und Mariama Jamanka in der neuen Saison im Weltcup starten wollen, versteht sich von selbst. Ein Selbstläufer werden die Selektionsrennen in Winterberg, auf der WM-Bahn von Altenberg und am Königssee indes nicht, glaubt Heiner Preute. Der Coach: „Das wird extrem spannend, die Teams von Mariama Jamanka, Kim Kalicki, Stephanie Schneider und Laura Nolte sind in etwa gleich schnell.“

Die Gladbeckerin Lena Böhmer geht in ihre erste Saison als Bobanschieberin

Vergeben werden jedoch nur drei Weltcup-Startplätze. Angesichts der bärenstarken Konkurrenz im eigenen Land sagt Jamanka: „Insgesamt ist es doch schön, dass es in Deutschland so viele Teams gibt, die um die drei Plätze im Weltcup kämpfen.“

Worum geht es für Lena Böhmer, die ja gelernte Weitspringerin ist und in ihre erste Bobsaison startet? „Für Lena“, betont Heiner Preute, „geht es darum, sich zu zeigen.“ Welche Ziele sind realistisch? „Realistisch ist es“, so der erfahrene Trainer, „in die Europacup-Schiene reinzukommen und bei der Junioren-WM auf einem Schlitten zu sitzen.“

Das Selektionsrennen in Winterberg am Samstag, 25. Oktober, los geht’s um 9.30 Uhr, ist für Lena Böhmer der erste Einsatz als Anschieberin unter Wettkampfbedingungen.

Mehr aktuelle Sportnachrichten aus Gladbeck:

Alle aktuellen Bilder und Artikel zum Sport in Gladbeck finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben