Fußball Testspiel

Auf FSM Gladbeck wartet sofort ein richtiger Härtetest

Er fehlt FSM Gladbeck beim Testspiel in Köln gegen die U23 des SC Fortuna: Atif Akbaba.

Er fehlt FSM Gladbeck beim Testspiel in Köln gegen die U23 des SC Fortuna: Atif Akbaba.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  FSM Gladbeck absolviert sein erstes Testspiel bei der U23 von Fortuna Köln. Ein echter Härtetest also. Worauf FSM-Trainer Engin Canikli hofft.

Das hätte sich FSM Gladbeck aber auch leichter machen können. Zum ersten Spiel nach der Corona-Pause reist der A-Ligist von Trainer Engin Canikli am Samstag, 18. Juli, 15.30 Uhr, zur U23-Auswahl des West-Regionalligisten SC Fortuna Köln. Die kämpft in der neuen Saison in der Verbandsliga um Punkte.

Für FSM geht’s bekanntlich in der Kreisliga A weiter, weil durch den Saisonabbruch drei Punkte für die Meisterschaft in eben dieser Klasse fehlten. Doch Canikli packt die Saison an, möchte in der kommenden Spielzeit unbedingt Meister werden, weshalb auch ein solcher Test wichtig für seine Mannschaft sei.

Vier Spieler fehlen FSM Gladbeck für die Partie in Köln

„Wir sind noch lange nicht bereit und haben einen Gegner, der viel zu stark ist“, sagt Canikli vor dem Spiel bei der U23 von Fortuna Köln am Samstag, für welches die Gladbecker extra einen eigenen Bus für die Anreise gemietet haben. „Unser Ziel ist es einfach, ein bisschen Paroli zu bieten. Schließlich fahren wir nicht extra nach Köln, um eine eiskalte Klatsche zu bekommen und dann wieder nach Hause zu fahren“, so der Trainer, der mit einem Augenzwinkern sagt: „Vielleicht schaffen wir es ja auch ein Tor zu schießen.“

Die Akteure Akbulut, Cura, Akbaba und Kilincarslan stehen ihm dabei noch nicht zur Verfügung. Doch der Übungsleiter war in der Corona-Pause aktiv, verstärkte seinen Kader nahezu auf jeder Position. „Wir hatten teilweise wirklich die Qual der Wahl und ich musste einigen Spielern, die zu uns wollten auch noch absagen“, so der Trainer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben