Fußball

Adler Ellinghorst ist noch punkt-, aber nicht hoffnungslos

André Marcussen ist der Trainer des noch sieg- und punktlosen A-Ligisten Adler Ellinghorst.

André Marcussen ist der Trainer des noch sieg- und punktlosen A-Ligisten Adler Ellinghorst.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Adler Ellinghorst empfängt in der A-Liga den FC Horst 59. Die Gladbecker sind noch punktlos. Warum Trainer Marcussen aber nicht hoffnungslos ist.

Vor dem sechsten Spieltag der Kreisliga-A-Saison 2019/2020 ist Trainer Andre Marcussen mit Adler Ellinghorst noch immer ohne Punkt, aber er ist noch nicht hoffnungslos. „Ich wünsche mir, dass die Jungs dieselbe Einstellung haben, wie in den ersten 60 Minuten gegen die SpVgg Erle 19“, erklärt Marcussen vor dem Heimspiel gegen den FC Horst 59.

Zur Erinnerung: Auch wenn die Adler in Erle mit 0:9 untergegangen sind, so stand es nach 60 Spielminuten erst 0:2. Damit war Andre Marcussen zufrieden: „Wir haben um jeden Ball gekämpft, sind dann aber leider in alte Muster zurückgefallen.“

Ellinghorst-Trainer Marcussen erwartet ein Kampfspiel

Auf dem Papier wartet für die Marcussen-Elf am Sonntag ein leichterer Gegner. Der FC Horst 59 holte aus fünf Spielen sechs Punkte. „Horst ist eine robuste Mannschaft“, weiß der Adler-Trainer. Er sagt: „Wenn wir da nicht gegenhalten, wird es schwierig.“ Ein Punktgewinn, so erklärt der Übungsleiter, würde seiner Mannschaft mal richtig gut tun: „Damit könnte der Kopf endlich mal frei werden. Aber am Sonntag wird es ein Kampfspiel werden und den Kampf müssen wir annehmen.“

Anstoß: Sonntag, 15. September, 15 Uhr, Kröger Park, Ellinghorster Straße.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben