Volleyball Oberliga

Abstieg! TV Gladbeck II vergibt auch die letzte Chance

Blanke Enttäuschung nach dem Abstieg: Carsten Knoth und einige seiner Spielerinnen nach dem 1:3 des TV Gladbeck II gegen Ahaus, das den Abstieg aus der Volleyball-Oberliga endgültig besiegelte.

Blanke Enttäuschung nach dem Abstieg: Carsten Knoth und einige seiner Spielerinnen nach dem 1:3 des TV Gladbeck II gegen Ahaus, das den Abstieg aus der Volleyball-Oberliga endgültig besiegelte.

Foto: Heinrich Jung

Auf den Abstieg konnten sich die Volleyballerinnen aus Gladbeck länger einstellen. Trainer Knoth trauerte den verpassten Chancen hinterher.

Für Oberligist TV Gladbeck II mit Trainer Carsten Knoth war der Abstieg aus der Oberliga eigentlich schon lange abzusehen – trotzdem tat es Samstag weh, als er perfekt war.

Vor allem, da die Gladbeckerinnen im letzten Spiel noch einen Chance hatten. Ein Sieg gegen Ahaus hätte für die Relegation gereicht – es gab ein 1:3 (20:25, 25:22, 15:25,18:25).

TV Gladbeck lässt über die Saison viele Chancen liegen

„Wir hätten nicht verlieren müssen. Wir haben gut gespielt, aber nach dem zweiten Satz war es wie abgerissen“, meinte Knoth über das Spiel. Und mit Blick auf die gesamte Saison sagt er: „Wir haben ja lange damit gerechnet. Aber wenn man sieht, wie viele Chancen wir verpasst haben, macht das betroffen. Wir hätten auch gegen Dingden gewinnen können.“

Am Sonntag im Bezirkspokal folgte ein 0:3 gegen ASV Senden, der dann auch die Erste schlug. Nina Bartke debütierte dabei für den TV Gladbeck II. „Sie hat ihre Sache sehr ordentlich gemacht“, lobte Knoth die Spielerin aus der Bezirksligamannschaft.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben