Fußball Bezirksliga

3:0 gegen den Erler SV – Zweckels Neustart ist geglückt

Kapitän Haris Imsirovic (re.) erzielte gegen den Erler SV 08 zwei Treffer. Auch in dieser Szene versenkte er das Leder im Netz. Sein vermeintliches 1:0 wurde aber wegen einer Abseitsstellung aberkannt.

Kapitän Haris Imsirovic (re.) erzielte gegen den Erler SV 08 zwei Treffer. Auch in dieser Szene versenkte er das Leder im Netz. Sein vermeintliches 1:0 wurde aber wegen einer Abseitsstellung aberkannt.

Foto: Heinrich Jung

Der SV Zweckel gewinnt beim Debüt von Trainer Pannenbecker. Die Gladbecker verkürzen damit den Abstand ans rettende Ufer auf einen Punkt.

SV Zweckel -
Erler SV 08 3:0 (0:0)

SV Zweckel: Ertürk, Yavuzaslan, O. Öntürk, Türkel, Ofiera (63. Filipovic), Imsirovic, Musiolik, Hövel, Schwers (80. Flohr), Terzis (86. Lachmanski), M. Öntürk.

Tore: 1:0 Schwers (64.), 2:0, 3:0 Imsirovic (68., 85.).

Die Zweckeler Spieler strahlten nach Schlusspfiff bis über beide Ohren, ihre Gesichter drückten eine pure Erleichterung aus. Die Schwarz-Grünen hatten im ersten Pflichtspiel unter ihrem neuen Trainer Michael Pannenbecker den Tabellenfünften Erler SV 08 mit 3:0 besiegt. „Wir wollen Spiele gewinnen, das habe ich im Vorfeld ja gesagt. Die Mannschaft hat das heute richtig geil gemacht“, sagte Pannenbecker, von dem die ganze Anspannung abgefallen war. Von Bonuspunkten im Abstiegskampf redete er nicht.

Neues Zentrum kam aus Brauck

„Es war ein Start. Ich habe einen riesigen Respekt vor der Mannschaft, weil sie wirklich Gas gegeben, alles reingehauen hat. Für uns beginnt jetzt die Rückrunde. Wir haben uns Ziele gesetzt – und die wollen und werden wir erreichen.“

Mannschaftstaktisch war es bei den Zweckelern ein sichtlich verbessertes Auftreten als in der Hinrunde.

Das neue Zentrum kam dabei aus Brauck: Kutsal Türkel und Mucahit Yavuzaslan (beide im Winter von FSM Gladbeck gekommen) bildeten das Herzstück im Mittelfeld und den Grundstein für eine gute Defensivleistung. Trotzdem schien es zu Beginn nicht unbedingt für Zweckel zu laufen.

Zweckel hadert mit dem Schiedsrichter

Nach zwölf Minuten blockten zwei Erler die Abschlüsse von Maurice Hövel und Jan Schwers vermeintlich mit dem Arm. Ein Elfmeterpfiff blieb aus. Nach 24 Minuten schob Haris Imsirovic zur 1:0-Führung ein – der Schiedsrichter pfiff das Tor zurück. Abseits. Keine glücklichen Entscheidungen für Zweckel.

Der Tabellenfünfte blieb im ersten Durchgang dagegen weitgehend blass. Nur nach einer Ecke musste Zweckel-Keeper Bünyamin Ertürk einen Kopfball neben den Pfosten zittern.

„Wir wussten, dass Erle mit vielen langen Bällen agieren wird. Hinten drin haben wir richtig gut gestanden“, kommentierte Pannenbecker. In der Halbzeit schliffen die Zweckeler dann noch an der Offensive.

Jan Schwers setzt zum Jubellauf an

Es fehlte immer noch meist an der letzten Präzision und dem nötigen Glück. Beides hatte aber Jan Schwers nach 64 Minuten. Nach schöner Kombination versenkte er die Kugel im Netz – und setzte zum Jubellauf zur Eckfahne an. Alle Zweckeler feierten den Führungstreffer zusammen. Ihre Belohnung. Die gab Selbstvertrauen.

Denn nur vier Minuten später erzielte Kapitän Haris Imsirovic das 2:0. Initiator des Tores war einmal mehr Debütant Kutsal Türkel. Die Zweckeler bejubelten jetzt jeden abgewehrten Angriff. Der Trainer musste mehrmals tief durchatmen.

Und auch der Vorsitzende Ulrich Wloch konnte auf den Rängen nicht mehr still sitzen. Erneut Imsirovic erlöste alle Schwarz-Grünen schließlich aber mit seinem Treffer zum 3:0-Endstand. Und brachte das Strahlen nach Zweckel.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben