Fußball-Testspiel

YEG Hassels Trainer Ahmet Inal sieht beim 1:2 viel Positives

Zweimal bezwungen: YEG-Torhüter Polat Keser.

Zweimal bezwungen: YEG-Torhüter Polat Keser.

Foto: Michael Korte

Hassel.  Emre Can bringt das Westfalenliga-Team von YEG Hassel gegen die Bundesliga-A-Junioren von Rot-Weiss Essen mit 1:0 in Führung. 1:2-Niederlage.

Das Ergebnis war nebensächlich. Für Trainer Ahmet Inal vom Fußball-Westfalenligisten YEG Hassel standen an diesem Sonntag die Erkenntnisse im Vordergrund, die er trotz der 1:2-Heimniederlage im Testspiel gegen die U 19 des A-Junioren-Bundesliga-Aufsteigers Rot-Weiss Essen erlangte. Und die waren überwiegend positiv. „Ich kann eigentlich das wiederholen, was ich nach dem 3:1 gegen RW Mülheim gesagt habe“, so der 38-Jährige. „Wir sind auf dem richtigen Weg. Es formt sich was zusammen.“

Besonders angetan war er von der Anfangsphase. Seine Mannschaft trat sehr selbstsicher auf, hatte viel Ballbesitz und dominierte in den ersten Minuten. Das 1:0 durch Emre Can nach einem Zuckerpass von Cihan Yildiz war nach 31 Minuten die Belohnung für die Hasseler Bemühungen. „Die Abläufe passen bereits sehr gut“, lobte Ahmet Inal.

Essens Bundesliga-A-Junioren treffen in der 41. und 45. Minute

Aber der ehemalige Torjäger gewann auch die Erkenntnis, dass seine Mannschaft immer mal wieder kurze Phasen im Spiel hatte, in denen sie nicht auf Ballhöhe war. Eine solche Phase traf sie kurz vor der Pause. Das junge Essener Team spielte seine Laufstärke aus und machte dank ihrer Treffer in der 41. und 45. Minute aus dem 1:0 ein 1:2.

An diesem Ergebnis änderte sich in der zweiten Halbzeit nichts mehr. Aber das war für Ahmet Inal an diesem Tag sekundär. Er sah, dass seine Mannschaft gegen gut ausgebildete Jungs aus Essen bis zum Schluss mithalten konnte. Mehr Wert auf das Ergebnis wird er am Donnerstag legen. Dann ist sein Team im Kreispokal-Viertelfinals beim VfB Kirchhellen zu Gast. (mik)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben