Fußball-Westfalenliga

YEG Hassel dominiert Spitzenreiter Dröschede, verliert aber

Zweimal geschlagen: Torwart Polat Keser und YEG Hassel unterlagen dem FC Borussia Dröschede am Sonntag mit 0:2.

Zweimal geschlagen: Torwart Polat Keser und YEG Hassel unterlagen dem FC Borussia Dröschede am Sonntag mit 0:2.

Foto: Frank Oppitz

Hassel.  Gelsenkirchens Westfalenligist YEG Hassel trifft im Duell mit Spitzenreiter Dröschede das Tor nicht und kassiert seine erste Saisonniederlage.

„Wir hätten heute noch zwei Stunden spielen können, am Ergebnis hätte sich nichts geändert.“ Mit diesen Worten brachte Ahmet Inal, Trainer des Gelsenkirchener Fußball-Westfalenligisten YEG Hassel, am Sonntagnachmittag das zentrale Problem seiner Schützlinge im Heimspiel gegen Borussia Dröschede auf den Punkt. Die Hasseler dominierten das Kräftemessen mit dem zuvor dreimal siegreichen Spitzenreiter zwar über weite Strecken, kassierten letztlich aber doch ihre erste Saisonniederlage. 0:2 hieß es aus YEG-Sicht.

Ahmet Inal war hinterher aber alles andere als sauer. „Ich bin extrem stolz, Trainer dieser Mannschaft zu sein“, betonte er und schob die Erklärung gleich hinterher: „Wir haben uns auch gegen Dröschede aus spielerischer Sicht wieder gesteigert und bis zum Sechzehner überragend kombiniert. Teilweise war es ein Spiel auf ein Tor. Leider hat uns heute die Effektivität gefehlt, die Chancenverwertung war nicht gut.“

Yüksel Terzicik erstmals in der Liga in der YEG-Startelf

Tatsächlich sorgten die Hasseler, bei denen Zugang Yüksel Terzicik erstmals in der Liga in der Startelf stand, am Lüttinghof teilweise für eine verkehrte Welt: Der als Aufsteiger direkt an die Tabellenspitze gestürmte Gast aus Dröschede igelte sich weitgehend vor seinem eigenen Tor ein, setzte auf lange Bälle und Konter. Stattdessen übernahmen die als Siebte in die Partie gegangenen Hausherren, mit fünf Punkten aus den ersten drei Spielen gegen Aufstiegsaspiranten ebenfalls gut in die Saison gestartet, das Kommando und ließen früh zwei große Chancen liegen. Die Quittung folgte in der 15. Minute: Nach einem Foul von Hassels Tayfun Cakiroglu entschied das Schiedsrichtergespann auf Elfmeter, Abdelaziz Slimi verwandelte zum 1:0.

Auch in der 31. Minute profitierte die Borussia von einem YEG-Fehler: Torwart Polat Keser verschätzte sich bei einem Freistoß aus 30 Metern, so dass der Ball erneut im Netz landete. Torschütze war diesmal Dröschedes Patrick Eick. Dem Spitzenreiter spielte dies natürlich in die Karten. Mit dem 2:0-Vorsprung im Rücken rührte er vor dem eigenen Kasten noch mehr Beton an. „Teilweise waren acht, neun Spieler von denen im eigenen Strafraum“, erzählte Ahmet Inal. Doch seine Hasseler fanden trotzdem Risse im Abwehr-Bollwerk der Borussia. „Die Jungs kamen immer wieder spielerisch in die Box. Aber danach hat irgendwie die Geilheit gefehlt, unbedingt das Tor machen zu wollen“, meinte der Coach.

Hassels Cihan Yildiz trifft in der 60. Minute den Innenpfosten

Semih Esen, Faruk Gülgün, Yüksel Terzicik sowie die eingewechselten Ridvan Demircan und Emre Can waren allesamt nah dran am Anschlusstreffer, vergaben ihre Chancen aber. Gleiches galt für Cihan Yildiz, der in der 60. Minute nur den Innenpfosten traf. In der Schlussphase schwächten sich die Hasseler zu allem Überfluss auch noch selbst: Sky Maximilian Krzysztofiak sah wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit die Rote Karte (77.). So blieb es letztlich beim 0:2.

Ahmet Inal war anschließend aber nicht geknickt. „Wir haben in den vergangenen Wochen einen guten Start hingelegt, jetzt hat’s uns nun mal erwischt“, sagte er. „Es ist zwar bitter, dass wir die Tore nicht gemacht haben, aber wir müssen das jetzt abhaken. Das wird uns nicht aus der Bahn werfen.“ Manchmal gibt es halt solche Tage, an denen man noch zwei Stunden spielen könnte und trotzdem kein Tor erzielen würde.

Tore: 0:1 Abdelaziz Slimi (15., Foulelfmeter), 0:2 Patrick Eick (31.).

YEG Hassel: Keser - Ali (71. Can), Kodaman, Özgen, Cakiroglu, Kilic, Yildiz (89. R. Demircan), Esen, Terzicik (62. Cengelcik), Krzysztofiak, Gülgün.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben