Radsport

Weltmeister Theo Reinhardt bei 25. City-Nacht von Schaffrath

Drei der besten Bahnsprinter sind am Mittwoch in Schaffrath am Start: Ex-Team-Europameister Nils Schomber, Madison-Weltmeister Theo Reinhardt und Ex-Scratch-Weltmeister Lucas Liss (v.l.).

Drei der besten Bahnsprinter sind am Mittwoch in Schaffrath am Start: Ex-Team-Europameister Nils Schomber, Madison-Weltmeister Theo Reinhardt und Ex-Scratch-Weltmeister Lucas Liss (v.l.).

Foto: Christoph Wojtyczka

Gelsenkirchen-Beckhausen.   Seit 25 Jahren kommen die Radsportfans, um sich Sport der Extraklasse auf einem engen Rundkurs in Gelsenkirchen anzuschauen.

Die Radsportfans wissen seit 25 Jahren, was sie am Abend vor Fronleichnam vorhaben. Seit 25 Jahren veranstaltet der Rad Club Olympia Buer sein mittlerweile schon traditionelles Radrennen. Am Mittwoch, 30. Mai, trifft sich nun erneut die Elite des Radsports rund um den Stegemannsweg in Schaffrath.

„Das hat schon ganz schön Ausmaße angenommen. In den vielen Jahren haben wir viele Weltmeister und Olympiasieger hier gehabt“, sagt Organisator Michael Zurhausen bei der letzten Präsentation im Autohaus Bullekotte, einem der wichtigsten Sponsoren des Radrennens. „Ohne Sponsoring geht leider heutzutage nichts mehr. Die Fahrer kommen nicht umsonst. Und wir haben ja auch noch 40 Leute im Einsatz“, sagt Michael Zurhausen. „Wir sind der kleinste Radsportverein in NRW. Seit 25 Jahren machen wir zehn Verrückten das.“

Seit 2016 ist die City-Nacht von Schaffrath nun auch schon Bestandteil der Vivawest-Ruhrpott-Tour, einer kleinen Rennserie mit drei Einzelrennen. Anfang April in Duisburg gewann Alexander Nordhoff die erste Etappe. Nach dem zweiten Teil am Mittwoch folgt noch das Finale am 22. Juli in Recklinghausen.

Welt- und Europameister am Start

Für das Jubiläum hat Michael Zurhausen ein starkes Teilnehmerfeld zusammengestellt. Topfahrer ist Weltmeister Theo Reinhardt aus Berlin. Vor einigen Wochen wurde er auf der Bahn im niederländischen Apeldoorn zusammen mit Roger Kluge Weltmeister im Zweier-Mannschaftsfahren, auch Madison genannt. Was der 27-Jährige drauf hat, zeigte er Pfingstmontag in Oberhausen, als er sich dort im Zielsprint gegen den Australier Stephen Hall durchsetzte.

Theo Reinhardt wird aber nicht der einzige Bahnsprinter der Extraklasse am Mittwoch in Schaffrath sein. Michael Zurhausen verpflichtete im Januar bei den Sechs-Tage-Rennen auch noch Lucas Liss, den Weltmeister 2015 und Vizeweltmeister 2017 im Scratch, sowie Nils Schomber, den Europameister in der Mannschaftsverfolgung von 2014. Und so wurde dann noch ein neuer Wettbewerb ins Leben gerufen.

Start des Rennens um 20 Uhr

Im Kampf der Giganten um den Preis des Autohauses Bullekotte treffen diese drei superschnellen Bahnsprinter auf ein aus Straßen-Spezialisten bestehendes Team: Dennis Klemme, der Titelverteidiger der Vivawest-Ruhrpott-Tour, Alexander Nordhoff, der Sieger der ersten Etappe, und Hannes Baumgarten, der Sieger des Sparkassen-Preises Bochum 2016. Eigentlich kann man sich sicher sein: einer dieser sechs Fahrer wird am Ende in Schaffrath um den Sieg sprinten.

Pünktlich um 20 Uhr soll der Startschuss des Großen Jubiläumspreises der Sparkasse Gelsenkirchen erfolgen. Dann werden sich über 100 Fahrer auf den 1100 Meter langen Rundkurs mit Start und Ziel auf dem Stegemannsweg begeben. Gegen 21.45 Uhr, nach 72 Kilometern, wird dann der Sieger feststehen.

>>> Veranstaltung beginnt am Mittwoch um 18.30 Uhr

Neben der zweiten Etappe der Vivawest-Ruhrpott-Tour ab 20 Uhr mit den Elitefahrern gibt es noch drei andere Rennen am Mittwoch in Schaffrath.

Um 18.30 Uhr geht es im Jedermann-Rennen über 28 Kilometer um die Offene Stadtmeisterschaft von Gelsenkirchen. Es folgt um 19.30 Uhr das Junior-Cup-Rennen für Kinder auf Lauflernrädchen sowie um 19.45 Uhr das Gästefahren mit neuen E-Bikes der Ele.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben