Fußball-Saisonausblick

Trainer Oguzhan Sert will Gençlerbirliği Resse etablieren

Foto: Volker Speckenwirth

Resse.  14 Spieler sind beim Fußball-A-Kreisligisten Gençlerbirliği Resse geblieben. In der Winterpause verließen den Bezirksliga-Absteiger 18 Akteure.

Das erste Jahr nach dem Abstieg aus der Fußball-Bezirksliga wird bei Gençlerbirliği Resse nicht so schnell in Vergessenheit geraten. Nachdem sich in der Winterpause insgesamt 18 Spieler und damit die gesamte erste Mannschaft abgemeldet hatten, sah sich der Klub in der Staffel 1 der Kreisliga A gezwungen, mit der zweiten Mannschaft weiterzumachen.

Mit diesem Team wäre der Klub wohl nicht wettbewerbsfähig gewesen, wie ein 1:2 zu Hause gegen Adler Ellinghorst und ein 0:8 auswärts bei F.S.M. Gladbeck andeuteten. Aber wegen Covid-19 und des vorzeitigen Saisonabbruchs erreichte er in der Abschlusstabelle dank der 28 Zähler in den ersten 15 Begegnungen dennoch Rang vier. Er musste somit nicht, wie zu befürchten war, um den Klassenverbleib bangen.

Ausgebildet beim DSC Wanne-Eickel

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Auch die kommende Spielzeit wird sicherlich nicht einfach für die Resser. Sie zählen zum Kreis der Abstiegskandidaten, obwohl es ihnen gelungen ist, einige neue Spieler zu gewinnen, die in ihrer Jugendzeit eine gute fußballerische Ausbildung genossen haben – wie beispielsweise Fatih Konak beim DSC Wanne-Eickel.

Zudem sind 14 Akteure aus dem Team der zurückliegenden Rückrunde geblieben. „Wir haben einen guten Kader zusammen“, sagt Gençlerbirliğis Trainer Oguzhan Sert. „Wir sind besser besetzt als zuletzt. Wenn wir hart arbeiten, bin ich zuversichtlich, dass es uns gelingen wird, mindestens drei oder vier Mannschaften hinter uns zu lassen. Wir wollen uns in der Kreisliga A etablieren und damit dafür sorgen, dass der Name unseres Klubs weiterlebt.“ (mik)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben