Fußball - Qualifikation

Stadtmeisterschaft: Hessler 06 gewinnt Quali am Lüttinghof

Es war zäh, das Finale. Doch am Ende war Hessler in blau den Blau-Weißen einen Schritt voraus.

Es war zäh, das Finale. Doch am Ende war Hessler in blau den Blau-Weißen einen Schritt voraus.

Foto: Olaf Ziegler

Hassel.  SSV/FCA Rotthausen siegt daheim im Elfmeterschießen. Eintracht Erle und Preußen Sutum qualifizieren sich ebenfalls.

Der SV Hessler 06 ist in zwei Wochen bei der Endrunde der Fußball-Stadtmeisterschaft dabei. Die Hessleraner setzten sich gegen sieben andere Teams durch und gewannen das Qualifikations-Turnier am Hasseler Lüttinghof. „Das haben die Jungs super gemacht“, sagte der zweite Vorsitzende Ajdin Mehmedagic, der in Hassel an der Seitenlinie stand. „Jetzt gucken wir, dass wir in zwei Wochen die Großen ein bisschen ärgern.“

Ohne große Probleme hatte sein Team die Gruppenphase überstanden. Überraschungen blieben aus, die Favoriten setzten sich in den drei 30 Minuten dauernden Spielen mühelos durch. Spielerisch hielt sich das Niveau zwischen Kreisliga A und C wie erwartet in Grenzen. Bezeichnend dafür war ein Anstoß von Borussia Scholven, bei dem mehrere Borussen in Richtung Strafraum stürmten, der geplante lange Ball aber bereits nach wenigen Metern wieder auf dem Boden ankam. Und auch sonst lief es nicht gut für den Meister der Kreisliga C3. Mit null Punkten und 1:15 Toren ging es schon vor 16 Uhr wieder nach Hause.

Auch Lokalrivale Hansa Scholven musste nach der Vorrunde die Segel streichen, konnte aber spätestens im eigenen Stadtteil die Brust wieder ausfahren. Denn das Scholvener Derby gegen die Borussia hatte Hansa mit 3:0 gewonnen – ein kleiner Trost dafür, dass es hinter dem SC Schaffrath und Beckhausen 05 nur zu Platz drei reichte.

Ganz so spannend war es in der anderen Gruppe nicht. Hessler war bereits nach dem zweiten Spiel eine Runde weiter, Blau-Weiß Gelsenkirchen reichte das 1:1-Remis im letzten Gruppenspiel gegen Hessler für das Halbfinale - gab durch den späten Ausgleich der Hessleraner aber den ersten Platz in letzter Sekunde noch ab. Horst 59 hatte sich nach dem 0:0 gegen Blau-Weiß ebenfalls Hoffnungen auf das Halbfinale gemacht, am Ende reichte es aber nur noch zu einem weiteren Zähler gegen den Letztplatzierten SW Buer-Bülse.

Im ersten Halbfinale kam Hessler gegen Schaffrath zunächst besser rein, die vermeintliche frühe Führung wurde aufgrund einer Abseitsposition aber zurückgenommen. Hessler hatte zwar weitere Chancen, das nächste Mal zappelte das Netz allerdings erst eine Minute vor Schluss. Ein langer Ball, Direktabnahme im Strafraum, 1:0 und Hessler stand im Finale. Dort traf 06 auf Blau-Weiß, das sich zuvor gegen SuS Beckhausen 05 durchgesetzt hatte. Auch hier fiel der 1:0-Siegtreffer kurz vor Schluss, nachdem Beckhausen eine Ecke nicht klären konnte.

Das Finale entwickelte sich zu einer zähen Partie, beide hatten zuvor viel Kraft gelassen. Hessler gelang es aber, das Spiel an sich zu reißen. Dank eines herrlichen Freistoßtreffers von Arne Ellenbeck sicherte sich 06 verdient mit 1:0 den Titel - und darf in zwei Wochen nochmal ran. Dann geht es in der Endrunde gegen die Großen.

>>>Neuer Kunstrasenplatz am Lüttinghof eingeweiht

Kurz vor dem Start des Qualifikations-Turnier am Hasseler Lüttinghof wurde noch der dort neu erbaute Kunstrasenplatz eingeweiht. Neben einem Hart- und einem Naturrasenplatz gibt es am Lüttinghof nun auch ein Kunstrasen-Großspielfeld.

„Für den Stadtteil und die Sportanlage hier ist das ein Riesending“, freute sich Kreisvorstand Christian Fischer.

> Eintracht Erle und Preußen Sutum qualifizieren sich

Auch auf der Sportanlage an der Oststraße passten Stimmung und Wetter gut zusammen. Bei angenehmen 25 Grad im Schatten kämpften auch hier acht Teams um einen Qualifikationsplatz für die Endrunde der Stadtmeisterschaft. Zunächst präsentierte sich Erle 19 stark. Die Erler starteten zwar verhalten mit einem 1:0-Sieg gegen Middelich-Resse, legten dann aber mit zwei klaren Siegen gegen Westfalia Buer (4:0) und Teutonia Schalke (3:0) nach und zogen als Gruppenerster ins Halbfinale ein. Dort trafen sie auf Gastgeber Eintracht Erle. Middelich-Resse bekam es als Gruppenzweiter mit Preußen Sutum zu tun. Überraschend warfen die Eintrachter im Stadtteil-Derby Erle 19 aus dem Turnier. Das zweite Halbfinale gewann Sutum knapp mit 1:0. So kam es im Endspiel zu einem Duell, dass es bereits in der Gruppenphase gegeben hatte: Eintracht Erle gegen Sutum. Die erste Partie hatte Sutum gewonnen (1:0). Im Finale hieß der Sieger allerdings Eintracht Erle (1:0). Trost für die Verlierer: Sie qualifizierten sich als bester Zweiter ebenfalls.

> SSV/FCA Rotthausen gewinnt im Elfmeterschießen

Eine äußerst knappe Angelegenheit wurde das Finale beim Qualifikationsturnier auf der Sportanlage Auf der Reihe. Die beiden Heim-Mannschaften, DJK TuS Rotthausen und SSV/FCA Rotthausen hatten sich erfolgreich durch das Turnier gespielt und trafen im Endspiel aufeinander. Doch von vorne: Die beiden Kreisliga-A-Teams gingen in einer der beiden Gruppen an den Start in der sich SSV/FCA den ersten Platz sicherte. Im direkten Aufeinandertreffen hatte der Gruppensieger gegen DJK TuS mit 1:0 die Oberhand behalten. In der anderen Gruppe setzte sich Adler Feldmark vor SG Eintracht 07/12 durch.

Im ersten Halbfinale gingen Adler und die zweitplatzierten Rotthauser ins Elfmeterschießen, mit dem besseren Ende für die DJK TuS: 4:3 hieß es am Ende. Das zweite Semifinale bestritten Eintracht Gelsenkirchen und SSV/FCA Rotthausen. Die Gastgeber setzten sich hier klar mit 2:0 durch.

So kam es also zum Duell der beiden Rotthauser Klubs im Finale. „Beide Mannschaften waren am Ende ziemlich müde, darum stand es nach der regulären Spielzeit 0:0“, sagte SSV/FCA-Co-Trainer André Willig. Das Elfemeterschießen musste also entscheiden. „Unser neuer Torwart Dominik Ratsch hat zwei Elfer entschärft. Tim Patzke hat dann den entscheidenden Ball reingemacht“, so Willig, der sich über einen doppelten Derbysieg freute.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben