Jugendfußball

SSV Buer zeigt sich nicht clever genug

Mehmet Erdal (9) vom SSV Buer schirmt im Heimspiel gegen TSC Eintracht Dortmund II den Ball ab.

Mehmet Erdal (9) vom SSV Buer schirmt im Heimspiel gegen TSC Eintracht Dortmund II den Ball ab.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.  Die Rothosen suchen im Jugendfußball noch nach der nötigen Konstanz.

In der Juniorenfußball-Landesliga durfte am dritten Spieltag nur die U15 des SV Horst 08 jubeln. Die U19 und die U15 der SSV Buer kassierten hingegen Niederlagen.

A-Junioren

SSV Buer – TSC Eintr. Dortmund II 1:4. „Alles das, was uns eine Woche zuvor beim 3:2-Sieg in Hordel ausgezeichnet hat, haben wir diesmal komplett vermissen lassen. Wir haben keine Laufbereitschaft gezeigt und waren zu schwach in den Zweikämpfen“, klagte Buers Trainer Oktay Güney nach der klaren 1:4-Niederlage gegen den TSC Eintracht Dortmund II. „Das war ein Rückschlag, aber uns war klar, dass wir als Neuling auch mal Lehrgeld in der Landesliga zahlen würden.“

Der Gast aus Dortmund war nicht unbedingt die bessere Mannschaft, aber er stellte sich cleverer an. Zur Pause lag er bereits mit 2:0 vorne (30., 32.). Der Bueraner Anschlusstreffer durch Mehmet Erdal nach einem Pass in die Spitze (50.) machte Hoffnung auf die Wende, aber zwei Gegentreffer in der Schlusspasse sorgten für erneute Ernüchterung (78., 80.).

„Wir wollen am Ende der Saison einen Platz vor den Abstiegsplätzen stehen“, merkte Oktay Güney an. „Wenn wir das schaffen, dann ist alles gut. Bis dahin wartet aber noch viel Arbeit auf uns.“

C-Junioren

SSV Buer – ASC Dortmund 0:3. „Wir hätten gerne einen Punkt mitgenommen, aber wir sind auf einen Gegner gestoßen, in dessen Reihen einige Jungs mit einer sehr hohen individuellen Qualität standen“, meinte Buers Trainer Gianluca Rapisardi nach der 0:3-Niederlage gegen den Tabellenzweiten ASC Dortmund. Diese individuelle Qualität fehlte seinem Team. Die drei Gegentore in der 28., 68. und 70. Minute führte der 31-Jährige auf individuelles Versagen zurück.

Die Horster hielten in der Anfangsphase noch gut mit, hatten einige gute Tormöglichkeiten. Aber je länger die Partie dauerte, desto mehr Vorteile spielte sich der Gast aus Dortmund heraus. Trotz der Niederlage sah Gianluca Rapisardi auch positive Aspekte: „Die Mannschaftsleistung war in Ordnung. Im Gegensatz zu unserem 2:3 in Kaiserau eine Woche zuvor stimmte diesmal die Einstellung.“


SV Horst 08 – SpVg. Hagen 1911 2:0. Die Horster bleiben auf Erfolgskurs und verteidigten ihre Tabellenführung. „Ich freue mich, dass wir auch unser drittes Spiel gewonnen haben. Es ist schön, da oben mitzumischen“, betonte Trainer Aygün Köstekci nach dem verdienten 2:0 gegen die starke SpVg. Hagen. Sein Team beherrschte die Partie von der ersten Minute an und kam fast zwangsläufig zu den beiden Toren.

Das 1:0 erzielte Efecan Akin im Anschluss an eine Ecke (10.). Ein direkt verwandelter Freistoß von Khaled Al-Kadi aus 20 Metern brachte den zweiten Horster Treffer (45.). Danach gingen die Gastgeber nicht mehr entschlossen genug zu Werke, aber es brannte nichts an, weil sie in der Defensive sehr gut standen und den Hagenern kaum etwas gestatteten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben