Fußball

SSV Buer muss Niederlage im Pokal-Finale abschütteln

SSV-Buer-Trainer Misel Zec hofft, dass sein Team in Wattenscheid Gas gibt.

SSV-Buer-Trainer Misel Zec hofft, dass sein Team in Wattenscheid Gas gibt.

Foto: Biene Hage / FUNKE Foto Services

Buer.  Nach dem knapp verlorenen Endspiel im Kreispokal muss sich die SSV Buer auf das erste Auswärtsspiel bei der DJK Wattenscheid konzentrieren.

Vier Tage nach dem knapp verlorenen Endspiel um den (2:3 gegen YEG Hassel) muss die SSV Buer erneut ran. Diesmal geht es wieder um Tore und Punkte in der Fußball-Landesliga. Die Rothosen sind am Sonntag (15.15 Uhr, Am Stadtgarten) im ersten Auswärtsspiel dieser Saison bei der DJK Wattenscheid zu Gast.

Die vom ehemaligen Zweitliga-Torhüter Manfred Behrendt trainierten Wattenscheider haben etwas, was die Bueraner nicht haben, aber gerne hätten: drei Punkte auf ihrem Konto. Die DJK, die bis vor dreieinhalb Jahren noch in der Kreisliga A kickte, konnte zum Saisonstart bei BW Westfalia Langenbochum mit 2:1 gewinnen.

Anstrengende Partie gegen YEG

Die SSV Buer kam hingegen im Derby gegen Viktoria Resse nicht über ein enttäuschendes 1:1 hinaus. Wer dieses Spiel und auch jenes gegen Westfalenligist YEG Hassel beobachtet hat, kommt unweigerlich zu der Vermutung, dass bei den Bueranern vieles eine Sache der Einstellung ist. Unter Siegzwang stehen sie vor dem zweiten Spieltag natürlich nicht, aber wenn sie das obere Drittel der Tabelle erreichen wollen, wäre es nicht schlecht, nicht nur im Pokal, sondern auch in der Meisterschaft mit Herz und Biss zu Werke zu gehen.

„Ich hoffe, dass die Jungs nach der anstrengenden Partie gegen YEG Hassel wieder Gas geben können“, sagt Trainer Misel Zec. Er muss weiterhin ohne die verletzten Marvin Sachsenweger, Jan Wyzgolik, Devin Müller, Daniel Bieber und Levin May auskommen.

Weitere Lokalsport-Berichte aus Gelsenkirchen finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben