Fußball-Landesliga

SSV Buer läuft dem frühen Rückstand vergeblich hinterher

Trotz des 0:1 war SSV-Trainer Rüdiger Kürschners mit der Leistung seiner Mannschaft gegen Bövinghausen zufrieden.

Trotz des 0:1 war SSV-Trainer Rüdiger Kürschners mit der Leistung seiner Mannschaft gegen Bövinghausen zufrieden.

Foto: Michael Korte

Buer.  „Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden, aber die Leistung der Mannschaft war durchaus in Ordnung“, sagt SSV-Trainer Kürschners nach dem 0:1.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Offensivspektakel wurde es nicht, obwohl sich zwei der treffsichersten Teams in der Fußball-Landesliga duellierten. Trotzdem bekamen die Zuschauer an der Löchterheide im letzten Heimspiel der SSV Buer in diesem Jahr eine ansprechende Partie zu sehen. Allerdings mit keinem guten Ausgang für den Gastgeber. Die Rothosen unterlagen dem TuS Bövinghausen mit 0:1.

Das einzige Tor des Tages fiel bereits nach neun Minuten durch Aleksandar Gjorgjievski. Zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient, denn die Anfangsphase gehörte dem Gast aus Dortmund. Nach dem 0:1 durch einen abgefälschten Schuss kamen die Bueraner besser ins Spiel. Allerdings fehlte in mehreren Situationen der finale Pass. „Zudem sind wir manchmal zu ängstlich nach vorne nachgerückt“, stellte SSV-Trainer Rüdiger Kürschners kritisch fest.

Schiedsrichter Danielsiek entschuldigt sich bei SSV-Trainer Kürschners

Er musste deshalb bis zur 80. Minute warten, bis der Ball im Netz der Bövinghausener lag. Niklas Fink hatte getroffen, aber das Tor zählte nicht. Schiedsrichter Holger Danielsiek hatte einen Vorteil abgepfiffen, wofür er nach der Partie bei Rüdiger Kürschners um Entschuldigung bat. Er bedauerte seine unglückliche Entscheidung am meisten.

„Wir waren in dieser Phase am Drücker und hatten den TuS Bövinghausen im Griff“, betonte der Bueraner Coach. „Die Gäste hatten in den letzten 20 Minuten läuferische Probleme und waren stehend k. o.“ Vielleicht wäre mit Finn Wortmann tatsächlich noch der Ausgleich gegen den neuen Tabellendritten gelungen, aber der kleine Angreifer musste eine Viertelstunde vor Schluss ausgewechselt werden, weil einer seiner Finger ausgerenkt war.

Aleksandar Gjorgjievski trifft für den TuS Bövinghausen

„Wir haben uns leider für eine engagierte Vorstellung nicht belohnt“, resümierte Rüdiger Kürschners. „Wir müssen auch aus solchen Spielen unsere Lehren ziehen. Mit dem Ergebnis bin ich natürlich nicht zufrieden, aber die Leistung der Mannschaft war durchaus in Ordnung.“

Tor: 0:1 Aleksandar Gjorgjievski (9.).

SSV Buer: van Holt, Dziabel, Karagüzel, Jürgensen (57. Tunjic), Sell, Zoladz, Fink, Trampe (88. Heimerl), Jozek, Wortmann (76. Krüger), Sachsenweger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben