Frauenfußball

SSV-Buer-Frauen: Steffi Jones ist neue Sportdirektorin

Ist nicht mehr Co-Trainerin der SSV Buer, dafür aber als Sportdirektorin der Frauenabteilung des Klubs tätig: Steffi Jones.

Ist nicht mehr Co-Trainerin der SSV Buer, dafür aber als Sportdirektorin der Frauenabteilung des Klubs tätig: Steffi Jones.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Buer.  Die ehemalige Bundestrainerin hat für ihre neue Aufgabe den Co-Trainer-Posten abgegeben. Die SSV Buer verstärkt sich mit neun neuen Spielerinnen.

Schon wieder voll fokussiert auf die kommende Spielzeit sind die Fußballerinnen der SSV Buer. Das von Marcel Dietzek trainierte Team ist bereits in die Vorbereitung auf die neue Landesliga-Saison gestartet. Gegen SuS Concordia Flaesheim, ebenfalls ein Landesligist, gab’s einen 4:0-Testspielsieg.

„Und in dieses Mal wollen wir in der Saison von Beginn an durchstarten“, sagt der SSV-Coach, dessen Mannschaft beim coronabedingten Abbruch der Spielzeit auf dem fünften Platz stand. „Letztes Jahr sind wir nicht so gut gestartet, hatten uns entsprechend für die Rückrunde viel vorgenommen. Die konnte aber ja nicht mehr wie geplant gespielt werden“, so Dietzek.

Saisonstart am 20. September geplant

In dieser Saison, die am 20. September beginnen soll, haben sich die Bueranerinnen einen Platz unter den besten drei vorgenommen. „Wenn es ganz gut läuft, ist vielleicht sogar noch mehr drin“, glaubt Dietzek. Damit dieses Unterfangen gelingt, hat sich sich die Mannschaft entsprechend personell deutlich verstärkt. „Wir haben neun neue Spielerinnen im Kader“, sagt der SSV-Trainer, der bereits im Winter erste Gespräche geführt hat.

Einige Nachwuchsakteurinnen „mit sehr viel Potenzial“ sind zum Klub an der Löchterheide gewechselt, aber auch Routiniers. Eine dieser erfahrenen Spielerinnen ist Katharina Rogalla.

Bereits Zweitligaerfahrung

Sie war zuletzt in der Regionalliga aktiv und will mit der SSV in der kommenden Saison noch einmal richtig angreifen. Die 32-jährige Mittelfeldakteurin ist beidfüßig und spielte zuletzt für den 1. FFC Recklinghausen in der dritten Liga. Mit den Recklinghäuserinnen hat sie auch Erfahrungen in der 2. Bundesliga gesammelt. Drei Jahre war sie bei der SGS Essen aktiv.

„Mich haben hier in Buer in erster Linie die guten Strukturen und das erfahrene Trainerteam überzeugt“, teilte Rogalla mit.

André Emmerich neuer Co-Trainer

Veränderungen gab es an der Löchterheide aber nicht nur im Kader. Steffi Jones, frühere Bundestrainerin und Weltmeisterin, bleibt der SSV Buer weiterhin treu, allerdings nicht mehr als Co-Trainerin. „Sie ist jetzt Sportdirektorin der Frauen- und Mädchenabteilung der SSV Buer“, so Marcel Dietzek, der an der Seitenlinie inzwischen von seinem neuen Co-Trainer André Emmerich unterstützt wird. „Natürlich wird Steffi auch weiterhin bei Spielen vor Ort sein, nur eben nicht mehr bei jedem Training“, sagt der SSV-Coach.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben