JUGENDFUSSBALL

Spitzenspiel gegen den größten Rivalen

Kaum eine Chance hatte der FC Schalke 04 mit Umut Yildiz bei der 1:4-Heimniederlage in der Hinrunde gegen Borussia Dortmund.

Kaum eine Chance hatte der FC Schalke 04 mit Umut Yildiz bei der 1:4-Heimniederlage in der Hinrunde gegen Borussia Dortmund.

Foto: Michael Korte

Gelsenkirchen.   Schalkes U19 reist am Sonntag zum Tabellenführer Borussia Dortmund. Knappen wollen Revanche für die Hinspielpleite in der A-Junioren-Bundesliga.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Fußball-A-Junioren-Bundesliga geht es für die U19 des FC Schalke 04 weiter Schlag auf Schlag. Keine zwei Wochen nach der 2:3-Niederlage im Topspiel beim 1. FC Köln folgt nun das nächste Spitzenspiel. Und das hat es in sich. Die Knappen gastieren beim Revierrivalen und Tabellenführer Borussia Dortmund. Anstoß an der Adi-Preißler-Allee ist am Sonntag um 11 Uhr.

Dabei geht es für die Schalker Nachwuchskicker bereits um viel. Angesichts von vier Punkten Rückstand auf den BVB gehört eine Niederlage zu den absoluten Tabus, wenn der Tabellendritte noch ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden möchte. Vor zwei Wochen hatte dies noch anders ausgesehen, die Königsblauen waren den einen Punkt besseren Schwarz-Gelben dicht auf den Fersen. Doch nicht nur die Niederlage in Köln zum Auftakt der Rest-Rückrunde, sondern auch das 1:1 bei der Generalprobe am vergangenen Sonntag gegen Borussia Mönchengladbach zeigten, dass die Mannschaft von Trainer Norbert Elgert nach der Winterpause noch nicht richtig aus den Startlöchern gekommen ist.

Elgert erkannte dennoch vor Wochenfrist eine Steigerung im Vergleich zur Partie gegen Köln. Das Remis gegen die Fohlen zeigte allerdings auch, dass durch den sich auch am Sonntag anbahnenden Ausfall von Torjäger Ahmed Kutucu, der wieder im Profikader stehen wird, vor allem in der Offensive der Schuh drückt.

Der Fußballlehrer gibt sich aber kämpferisch: „Wir werden nicht jammern, denn jetzt sind andere Jungs gefragt, die in die Bresche springen, Gas geben und über sich hinauswachsen müssen“, meint Elgert, der neben Ahmed Kutucu noch den erkrankten Brian Wolff und vielleicht auch den angeschlagenen Jan Bachmann ersetzen muss.

Dass der Rivale aus Dortmund bislang erst elf Gegentreffer hinnehmen musste und somit die beste Defensive der Liga stellt, kommt seinen Schützlingen aber natürlich nicht gerade entgegen. Dennoch ist Elgert bemüht, vor dem Spitzenspiel und Revierderby die Ruhe zu bewahren: „Für mich persönlich wird das ein Spiel wie jedes andere sein, für unseren Klub eine Partie mit positiv ausgeprägter Rivalität“, sagt er. „Das wird am Wochenende mit Sicherheit ein spannendes Duell zwischen zwei großen Rivalen und wir bereiten uns maximal auf diese Begegnung vor, so wie auf jeden anderen Gegner auch.“

Das Hinspiel gewann Dortmund 4:1

Brisanz verspricht das Derby aber auch mit Blick auf das Hinspiel. Damals wiesen die Dortmunder Elgerts Schützlinge mit einem 4:1-Auswärtssieg in die Schranken. Wenn das nicht nach Revanche riecht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben