Handball

Aufstieg: Die zweite Schalke-Mannschaft zieht die Wildcard

Trainer Philipp Jacob und die zweite Mannschaft des FC Schalke 04 ziehen die Wildcard und werden in der kommenden Saison in der Landesliga spielen.

Trainer Philipp Jacob und die zweite Mannschaft des FC Schalke 04 ziehen die Wildcard und werden in der kommenden Saison in der Landesliga spielen.

Foto: Biene Hagel

Schalke.  Der FC Schalke 04 II, der Tabellenfünfte der Handball-Bezirksliga, zieht die Wildcard des Verbandes und wird 2020/21 in der Landesliga spielen.

Was die Corona-Pandemie für die Handballer des FC Schalke 04 noch für Auswirkungen haben wird, scheint unklar zu sein. Die Frage, die sich stellt und die nicht beantwortet ist: Wird die Abteilung ihr Budget so erhalten, dass die erste Mannschaft auch weiterhin in der Oberliga spielen kann? Oder wird das Aushängeschild der königsblauen Handballer ein ähnliches Schicksal wie die Basketballer erleiden, dass der Hauptverein den Geldhahn nicht mehr weit genug öffnet oder gar zudreht?

Nichtsdestotrotz hat die Schalker Handball-Abteilung nun entschieden, dass sie die Wildcard, die der westfälische Verband nach der Quotientenregel anbietet, ziehen wird. Somit wird der Tabellenfünfte der abgelaufenen Saison der Bezirksliga Ruhrgebiet in der neuen Spielzeit in der Landesliga antreten, also in jener Klasse, in der 2015/16 noch die erste Mannschaft auf Torejagd gegangenen ist, ehe das Team von Trainer Sebastian Hosenfelder den Verbandsliga- sowie zwei Jahre später den Oberliga-Aufstieg schaffte.

Platz fünf in der Bezirksliga mit 22:16 Punkten

Hans-Christian Wichlacz, dem Chef der Schalker Handballer, ist klar, dass die kommende Saison in der Landesliga für die zweite Mannschaft eine schwierige wird. „Aber Trainer und Mannschaft meinen, die Klasse halten zu können“, sagt er. „Das ist ein junges Team, das schwach gestartet ist, sich dann aber wahnsinnig gesteigert hat.“ Nach vier Spielen ohne Erfolg feierte die Mannschaft von Trainer Philipp Jacob, der auch in der neuen Saison der verantwortliche Mann sein wird, am fünften Spieltag den ersten Sieg – und zwar mit 37:25 gegen die SG Linden-Dahlhausen. Nach dem Abbruch der Saison stehen für den FC Schalke 04 II 22:16 Punkte zu Buche. Davor haben der HSC Haltern-Sythen II und der HTV Recklinghausen 29:9, der FC Erkenschwick hat 26:12 und der SV Teutonia Riemke II 24:14.

Was die Schalker Zweite in der neuen Klasse erwarten wird, kann Hans-Christian Wichlacz nicht genau abschätzen. „Wir müssen mal gucken, wie die Liga aussehen wird“, sagt er. „Ich bin gespannt, was in diesen ganzen mittleren Ligen – Ober-, Verbands- und Landesliga –, in denen schon Geld gezahlt wird, noch alles passiert.“ Es ist zurzeit nicht auszuschließen, dass es neben der erhöhten Zahl der Wildcard-Aufsteiger auch den einen oder anderen Verein geben wird, der seine Mannschaft zurückziehen wird. Die Klubs können ihre Meldungen bis zum kommenden Mittwoch (20. Mai) bei der Spielleitenden Stelle des Verbandes abgeben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben