Fußball-Oberliga

Schalkes Trainer Torsten Fröhling setzt auf Spontaneität

Bejubeln sie am Donnerstagabend den Aufstieg in die Regionalliga? Ein Punkt beim SV Schermbeck reichte Benedikt Zahn, Kapitän Philip Fontein (rechts) und den U-23-Fußballern des FC Schalke 04 schon.

Bejubeln sie am Donnerstagabend den Aufstieg in die Regionalliga? Ein Punkt beim SV Schermbeck reichte Benedikt Zahn, Kapitän Philip Fontein (rechts) und den U-23-Fußballern des FC Schalke 04 schon.

Foto: Mark Bohla

Gelsenkirchen.   Schalkes U 23 kann den Aufstieg in Schermbeck perfekt machen. Die ersten Regionalliga-Heimspiele 2019/20 finden nicht in Gelsenkirchen statt.

Sind die Aufsteiger-T-Shirts denn schon gedruckt? Torsten Fröhling schmunzelt. „Nöö, noch nicht“, sagt der Trainer der U-23-Fußballer des FC Schalke 04, die am Donnerstagabend in der Partie beim SV Schermbeck (18.30 Uhr, Volksbank-Arena, Im Trog 52) den Aufstieg in die Regionalliga perfekt machen können. Ein Punkt reichte dem souveränen Oberliga-Spitzenreiter schon.

Klar: Torsten Fröhling weiß das. „Aber mich nervt das alles“, sagt der 52-Jährige. „Ich will von Planungen auch gar nichts wissen. Mein Hauptjob ist es jetzt, das alles aus den Köpfen der Spieler zu kriegen und die Mannschaft nach ihrem 7:0 gegen Erndtebrück wieder in die Spur zu bringen. Dass alle zu 100 Prozent bei der Sache sein werden.“ Bei der Fußball-Sache, wohlgemerkt.

Benedikt Zahn trifft beim 2:0 im Hinspiel zweimal

Er ist nämlich fest davon überzeugt, dass die Aufgabe bei der Mannschaft von Trainer Thomas Falkowski, dem ehemaligen Hasseler, nicht einfach wird. Zumal er auch das Hinspiel – 2:0 nach zwei späten Treffern von Benedikt Zahn – noch in allerbester Erinnerung hat. „Wir treffen auf einen starken und unangenehmen Gegner“, sagt Torsten Fröhling, „der viele ältere Spieler hat, die abgezockt sind, die Zweikämpfe suchen und Fouls provozieren.“

Der Schalker U-23-Trainer hofft, dass er sein Team so eingestellt bekommt, dass dieses alles abruft. „Ich habe so viel Erfahrung. Es ist bei solchen Sachen schon so viel passiert. Da bin ich auch abergläubisch“, sagt Torsten Fröhling. „Eigentlich graut’s mir schon vor dem Spiel.“ Aber wenn die Rückkehr in die Regionalliga nach zweijähriger Abstinenz dann perfekt sein wird? „Dann können wir feiern und sonst was machen“, sagt er. „Spontan ist es sowieso am schönsten. Aber erst einmal müssen wir 90 oder 95 Minuten liefern.“ Und dann hätten die Schalker U-23-Kicker am Freitag auch einen freien Tag? „Was habe ich gerade gesagt?“, fragt der Fußball-Lehrer und lacht. „Spontan.“

Jason Ceka ist nach seinem Bänderriss wieder fit

Torsten Fröhling stellt aber auch unmissverständlich klar, dass er seine Mannschaft nicht mit dem Auftrag in das Spiel schicken wird, nur den einen noch nötigen Punkt zu holen. „Wir wollen unser Spiel durchbringen und erfolgreich sein“, sagt er. „Wir werden auf Sieg spielen. Die Schermbecker würden uns ja auch auslachen, wenn wir uns hinten reinstellten.“

Um sein Personal braucht sich Torsten Fröhling beim Projekt Regionalliga-Aufstieg am 18. April 2019 jedenfalls keine Sorgen zu machen. Er könnte, wenn er wollte, sogar dieselbe Elf starten lassen wie am vergangenen Samstag beim 7:0-Erfolg über den TuS Erndtebrück. Zwar bleibt Jonas Carls weiterhin bei den Profis, aber Innenverteidiger George Timotheou kommt wieder runter. Eine Alternative könnte Jason Ceka sein, der nach seinem am 5. April in Sprockhövel erlittenen Bänderriss im Sprunggelenk nun schon wieder zwei Einheiten mit der Mannschaft hinter sich gebracht hat.

Neben dem langzeitverletzten Nick Taitague wird auch Christian Eggert weiterhin fehlen und frühestens im Spiel am 28. April beim Holzwickeder SC zurückkehren. Dem 32-jährigen Kapitän der Schalker U 23, der zuletzt wegen seiner Achillessehnen-Probleme passen musste, sind am Dienstag die Weisheitszähne gezogen worden. So wird er auch am Ostermontag (22. April, 15 Uhr) im Heimspiel gegen die Sportfreunde Siegen kein Thema sein.

>>U 23 MUSS NACH BOTTROP UND WANNE-EICKEL AUSWEICHEN

  • Eine exakte Aussage lässt sich derzeit nicht treffen, wann das ehemalige Parkstadion so hergerichtet sein wird, dass die U-23-Fußballer des FC Schalke 04 dort in der kommenden Saison ihre Regionalliga-Heimspiele werden austragen können. Die Rede ist von September oder Oktober.


  • Für ihre ersten Heimpartien in der neuen Saison wird die Mannschaft von Trainer Torsten Fröhling also ausweichen müssen, und zwar wie schon in der Vergangenheit nach Bottrop (Jahnstadion) beziehungsweise Wanne-Eickel (Mondpalast-Arena).
  • Saisonstart in der Regionalliga ist am letzten Juli-Wochenende.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben