Schalke U 23

Schalkes Kutucu macht’s ein bisschen wie Ibrahimović

Gelsenkirchen.   Dem 19-jährigen Schalker gelingt ein traumhaftes Fallrückzieher-Tor. Die U 23 ist ein Spaßfußball-Mannschaft. Auch Konoplyanka hat schon gefragt.

Es läuft die 22. Minute auf dem Rasenplatz 7 am Parkstadion, als Jan Luca Rumpf von den Sportfreunden Siegen den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekommt und sich Ahmed Kutucu für volles Risiko entscheidet. Dass Christoph Thies etwas zu weit vor seinem Tor steht, sieht der 19-Jährige des FC Schalke 04 gar nicht. Was folgt, ist ein Fallrückzieher der Marke Zlatan Ibrahimović beziehungsweise Traumtor. Was hat er sich nur dabei gedacht? „Ich weiß es auch nicht“, sagt der Profi, der an diesem Ostermontag mit der U 23 der Königsblauen ein 7:0 und den Aufstieg in die Regionalliga feiert.

Es ist schön zu sehen, dass Ahmed Kutucu auch wieder strahlen kann, nachdem er zuletzt in den Planungen von Bundesliga-Cheftrainer Huub Stevens eigentlich keine Rolle mehr gespielt hat. Wie auch seinem Profi-Kollegen Cedric Teuchert gelingt ihm gegen die Sportfreunde Siegen ein Doppelpack, nachdem er das 1:0 durch Haji Wright bereits vorbereitet hat. „Ich habe mich gefreut, 90 Minuten zu spielen“, sagt Ahmed Kutucu, der sich aktuell auch intensiv auf seine drei Abitur-Klausuren sowie die mündliche Prüfung im vierten Fach vorbereitet.

„Ich bin ein junger Spieler, und ich brauche Spielzeit“, erzählt er, nachdem er bereits einige Autogramme geschrieben und sich auch zahlreich mit Fans hat fotografieren lassen. „Und ich bin schon gestern beim Training von den Jungs super aufgenommen worden.“

Auch Yevhen Konoplyanka hat schon gefragt

Spaßfußball heißt anscheinend das Zauberwort bei der Schalker U 23. Und Trainer Torsten Fröhling freut sich nach dem Schlusspfiff nicht nur über den Sieg und den Aufstieg, sondern besonders auch über die Auftritte Ahmed Kutucus und Cedric Teucherts. „Wenn du siehst, wie viel Spaß sie hatten, wie viel sie gelaufen sind und sich für die Mannschaft eingesetzt haben, dann erkennst du, dass das überhaupt keine Strafe ist“, schwärmt der 52-Jährige, der die beiden Profi-Stürmer während der Partie auch regelmäßig mit kleinen Komplimenten bedacht hat, und er erzählt, dass die Freude seiner Mannschaft sogar ansteckend sei. „Kono hat auch schon gefragt, weil es bei uns so viel Spaß macht. Aber das geht ja nicht, weil er Nicht-EU-Ausländer ist“, sagt Torsten Fröhling. Yevhen Konoplyankas Ukraine gehört bekanntlich nicht zur Europäischen Union.

Der Trainer der Schalker U 23 betont, dass ihm nicht nur dieses Fußballer-Team sehr viel Freude bereitet, sondern auch die Mannschaft drumherum. „Alle“, wie er sagt. So ist es auch selbstverständlich, dass es sich Nassim Boujellab und Jonas Carls an diesem Montagnachmittag, ihrem Profi-Ruhetag, nicht nehmen lassen, beim Aufstieg ihrer U 23 dabei zu sein. Und Jonas Carls dackelt schließlich klatschnass voller Bier Richtung Kabine – deutlich glücklicher als noch vor zwei Tagen bei seinem Profi-Debüt beim 2:5 gegen die TSG 1899 Hoffenheim.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben