JUGENDFUSSBALL

Schalker U19 wächst im Derby über sich hinaus

Münir Levent Mercan (links) freut sich mit Torschütze Görkem Can. In der 71. Minute erzielte er vom Punkt den goldenen Treffer für Schalkes U19.

Münir Levent Mercan (links) freut sich mit Torschütze Görkem Can. In der 71. Minute erzielte er vom Punkt den goldenen Treffer für Schalkes U19.

Foto: Thorsten Tillmann

Dortmund  Das Team von Trainer Norbert Elgert überzeugt in der A-Junioren-Bundesliga gegen Borussia Dortmund durch eine starke kämpferische Leistung.

. Keine Zeit zum Durchschnaufen: Das Revierderby in der Fußball-A-Junioren-Bundesliga lag keine fünf Minuten zurück, da mussten sich die Kicker des FC Schalke 04 schon wieder aufrappeln und ihre Runden um den Rasenplatz drehen. Doch Strafrunden waren dies nach dem hitzigen Duell bei Borussia Dortmund keineswegs. Im Gegenteil: Das obligatorische Auslaufen glich eher einer Ehrenrunde, hatten die Schalker zuvor doch den Spitzenreiter mit einer vor allem kämpferisch hervorragenden Leistung gestürzt. 1:0 hieß es nach packenden 90 Minuten.

„Man sieht, wie sich die Jungs heute verausgabt haben“, sagte Trainer Norbert Elgert, als sich seine schwer gezeichnete Truppe auf den Weg zum Endspurt machte. „Aber nur so können wir mit solch starken Mannschaften wie Borussia Dortmund mithalten. Sie sind uns zwar individuell und spielerisch überlegen, aber damit gewinnt man nicht immer Spiele.“

So auch an diesem sonnigen Sonntagvormittag am Dortmunder Hohenbuschei. Die Königsblauen, bei denen Angreifer Rene Biskup für Umut Yildiz im Vergleich zum 1:1 aus der Vorwoche gegen Borussia Mönchengladbach in die Startelf rückte, machten von Anfang an klar, dass heute definitiv mit ihnen zu rechnen ist. Aus einer sicheren Defensive heraus versuchten sie, vor allem über den schnellen Zyen Jones zu kontern. Eben jener hatte auch bereits nach acht Minuten die erste Möglichkeit, doch seinem Flachschuss fehlte die Explosivität (8.).

Teils Chancen im Minutentakt

Die bekamen die 1000 Zuschauer aber im weiteren Verlauf der ersten Hälfte zu sehen. Ab der 30. Minute entwickelte sich ein Scheibenschießen mit nahezu offenem Visier, in dem S04-Keeper Erdem Canpolat hinten seine Mannschaft im Spiel hielt, vorne jedoch Jones und Münir Levent Mercan aus aussichtsreicher Position vergaben. In der 45. Minute blieb aber auch Torwart Canpolat nur noch ein staunender Blick auf den Lattenkracher von Dortmunds Emre Sabri Aydinel.

Mit dieser Chancenserie hatte das Derby wohl schon sein Pulver verschossen. Zumindest ging es nach Wiederbeginn deutlich gemächlicher zu. Die Schalker standen nun tiefer, der BVB übernahm weitestgehend die Kontrolle. Bis zur 70. Minute.

Da drang Schalkes Zyen Jones plötzlich in den Strafraum ein, fiel unter gegnerischer Einwirkung und Schiedsrichter Benjamin Hoffmann zeigte auf den Punkt. Kapitän Görkem Can verwandelte sicher zum 1:0 (71.). Die Dortmunder erhöhten nun den Druck, doch die Schalker ließen außer zwei Kopfbälle von Niclas Knoop nichts mehr zu und retteten den knappen Vorsprung über die Zeit.

„In Sachen Mentalität, Intensität und Einstellung war das eine hervorragende Leistung. Wir haben stark verteidigt und auch einen guten Torwart gehabt“, lobte er. „Das war heute ein Reifeschritt. Die kämpferische Leistung stimmt bei uns eigentlich immer, aber du musst über dich hinauswachsen. Heute haben wir das geschafft.“ Auf die Tabelle schaut Elgert zwar nicht gern, doch dass seine Schalker dank des Sieges wieder im Titelrennen mitmischen, war ihm natürlich doch bewusst: „Wir haben wieder Anschluss gefunden.“ In Zahlen: Der Tabellendritte liegt nur zwei Punkte hinter dem neuen Spitzenreiter 1. FC Köln. Damit läuft es sich bei der Ehrenrunde doch schon viel leichter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben