Knappenschmiede

Aggressiv und total gierig: Schalke knackt den 1. FC Köln

Der Torschütze des Tages: Stanislav Fehler traf in der 60. Minute für die Schalker U 19 zum 1:0-Sieg gegen Mikail Özkan (links) und den 1. FC Köln.

Der Torschütze des Tages: Stanislav Fehler traf in der 60. Minute für die Schalker U 19 zum 1:0-Sieg gegen Mikail Özkan (links) und den 1. FC Köln.

Foto: Michael Korte

Gelsenkirchen.  Trainer Norbert Elgert ist nach dem 1:0 des Schalker U-19-Teams über Köln begeistert: „Meine Mannschaft hat mich sehr, sehr positiv überrascht.“

Dass es nicht nur ein Sieg zum Saisonstart ist, sondern gleich ein ganz besonderer, wird deutlich, als der Hannoveraner Schiedsrichter Jan Tschirschwitz die Partie vor 280 Zuschauern im Parkstadion abpfeift: Norbert Elgert ballt kräftig beide Fäuste und jubelt. Die U-19-Fußballer des FC Schalke 04 haben in der A-Junioren-Bundesliga soeben ein dickes Ausrufezeichen gesetzt und den 1. FC Köln mit 1:0 (0:0) geschlagen. „Wir wissen, dass wir gut werden können“, sagt der Trainer. „Aber meine Mannschaft hat mich sehr, sehr positiv überrascht.“

Während die Kölner, die die wegen der Corona-Pandemie abgebrochene vergangene Saison auf Rang eins beendet hatten, enttäuscht auf dem Rasen saßen oder lagen, feierten die Schalker, die in diesen ersten 90 Saisonminuten vor allem dank ihrer Gier über weite Strecken so sehr überzeugt hatten. „Die Schalker waren einfach aggressiver“, sagte Kölns Trainer Stefan Ruthenbeck. „In den Zweikämpfen viel erwachsener als meine Jungs.“ Das hatte Norbert Elgert kaum anders gesehen. Vor allem die erste Halbzeit hatte dem Schalker Fußball-Lehrer gefallen. „Unser Pressing“, sagte er, „war überragend.“

In vier Situationen wünschen sich die Schalker einen Foulelfmeter

Was zum Glück in den ersten 45 Minuten fehlte, war lediglich ein Tor. Gleich viermal hätten sich die Schalker einen Foulelfmeter gewünscht, aber Schiedsrichter Jan Tschirschwitz entschied einmal auf Schwalbe und zeigte Bleron Krasniqi die Gelbe Karte (7.), während er dreimal weiterspielen ließ, nachdem Bleron Krasniqi (17.), Stanislav Fehler (29.) und Kapitän Kerim Çalhanoğlu (42.) im Effzeh-Strafraum zu Fall gekommen waren.

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass du da nicht mindestens einen Elfmeter geben musst, wenn nicht sogar zwei“, meinte Norbert Elgert. „Unsere Spieler machen keine Schwalben. Das wird bestraft.“ Sein Gegenüber Stefan Ruthenbeck hatte sich die Szenen bereits in der Pause kurz angeschaut. Und? „Wir haben keinen Kontakt gesehen“, sagte der 48-jährige Kölner Trainer. „Dann“, meinte Norbert Elgert, „lassen wir uns mal überraschen.“

Stanislav Fehler trifft in der 60. Minute zum Schalker 1:0

Trotz eines fehlenden Treffers durften sich die Schalker sicher sein, eine gute Leistung abzuliefern. Immer wieder gab es auch Szenenapplaus von den Rängen. „Die erste Halbzeit war schon sehr, sehr beeindruckend, die Laufleistung hervorragend“, sagte Norbert Elgert und sprach von einem unheimlich interessanten Spiel auf unheimlich hohem Niveau. „Ein absolutes U-19-Topspiel von beiden Seiten“, meinte der 63-Jährige. Und: Es hat richtig Spaß gemacht, zuzuschauen. Allerdings nicht allen. „Mir hat’s gar nicht gefallen“, sagte Stefan Ruthenbeck. „Spielerisch war die Leistung meines Teams nicht so gut.“

Nach dem Wechsel wirkten die Schalker noch ein bisschen gieriger. Sie wollten mit aller Macht, mit aller Leidenschaft einen Treffer erzwingen – und einen solchen schafften sie auch. Stanislav Fehler traf in der 60. Minute, nachdem er kurz zuvor in sehr aussichtsreicher Position verzogen hatte, zum 1:0. Zwar versuchte Kölns Innenverteidiger Mikail Özkan noch zu retten, beförderte den Ball aber endgültig ins Netz der U-19-Geißböcke.

Schalke-Trainer Norbert Elgert: „Das war ein extrem zufriedenstellender Auftakt“

Kein Wunder: Stefan Ruthenbeck reagierte sofort, er nahm einen Doppelwechsel vor und sah seine Mannschaft fortan auch häufiger in der Vorwärtsbewegung und der Schalker Hälfte. „Wir haben etwas zu tief gestanden“, kritisierte Norbert Elgert. „Wir hätten selbst mehr den Ball laufen lassen müssen, haben aber zu sehr auf Ergebnishalten gespielt.“ Das sorgte das eine oder andere Mal zwar für Unruhe auf der Bank der Königsblauen, aber letztlich schafften es die Kölner nicht, den Puls von Daniel Rose wirklich in die Höhe zu treiben. Der 16-jährige Torwart aus Irland zeigte in der 74. Minute nach einem Schuss von Philipp Wydra auch eine Glanzparade, aber Jan Tschirschwitz hatte wegen der Szene zuvor bereits auf Freistoß für Schalke entschieden.

Gut 20 Minuten später entschied sich der Schiri dann für den Schlusspfiff und sorgte für Schalker Glückseligkeit. Von den Rängen gab es für diesen hochverdienten 1:0-Erfolg reichlich Applaus. „Das war“, sagte Norbert Elgert, „ein extrem zufriedenstellender Auftakt.“

Tor: 1:0 Stanislav Fehler (60.).

FC Schalke 04 U 19: Rose - Aydin, Campanile, Aliu (83. Shubin), Scheller, Çalhanoğlu (89. Michael) - Kurt, Maden - Cabrera - Krasniqi (79. Kronmüller), Fehler (86. Bruk).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben