Knappenschmiede

Schalke-Glücksfall: Fröhling kann rotieren, wie er will

Fabian Lübbers (links) ist von der Qualität des Schalker U-23-Kaders 2020/21 begeistert.

Fabian Lübbers (links) ist von der Qualität des Schalker U-23-Kaders 2020/21 begeistert.

Foto: Michael Korte

Gelsenkirchen.  Fabian Lübbers, der beim 3:0-Sieg gegen die U 21 des 1. FC Köln Schalkes U-23-Kapitän gewesen ist, freut sich über die Qualität des Kaders.

Weil Fatih Candan nicht in der Startelf gestanden hat und Mike Hanraths krank gewesen ist, hat Fabian Lübbers beim 3:0-Sieg der U-23-Fußballer des FC Schalke 04 im Regionalliga-Spiel gegen die U 21 des 1. FC Köln die Kapitänsbinde getragen. Und nach den 90 Minuten im Parkstadion ist der 28-jährige Innenverteidiger rundum glücklich. „Das macht“, sagt Fabian Lübbers, „unfassbar viel Spaß.“

Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg mit nur einem Punkt – 0:1 gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach,1:2 gegen den Wuppertaler SV und 0:0 bei Alemannia Aachen – ist der Knoten anscheinend geplatzt und der Wunsch von Trainer Torsten Fröhling in Erfüllung gegangen. „Wir waren ja schon in den vergangenen Spielen dicht dran, haben uns aber nicht belohnt“, sagt Fabian Lübbers und freut sich vor allem auch darüber, dass „wir von vier Chancen drei reingemacht haben“. Blendi Idrizi hat zum 1:0 und 3:0 getroffen, Profi Ahmed Kutucu zum 2:0.

Fabian Lübbers spricht Schalke-Profi Ahmed Kutucu ein Sonderlob aus

Aber hat die Mannschaft nach diesen drei sieglosen Partien nicht angefangen zu grübeln? „Grübeln ist, glaube ich, das falsche Wort“, antwortet Fabian Lübbers, der gebürtige Paderborner, der 2019 vom SV Lippstadt 08 nach Gelsenkirchen gekommen ist. Und als er da so erzählt, der Qualität des Kaders immer vertraut zu haben und zu vertrauen, glaubt man ihm das auch. „Wenn bei uns mal eine Auswechslung oder Rotation im Spiel stattfindet, dann ist da überhaupt kein Leistungsabbruch“, sagt er.

Begeistert ist der Ersatz-Kapitän der Schalker U-23-Mannschaft nach dem 3:0-Erfolg am Mittwochabend, dem vierten Saisonsieg und dem Sprung auf den sechsten Platz der schon recht schiefen Corona-Regionalliga-Tabelle aber auch von Profi Ahmed Kutucu. „Wenn man sieht, dass er von oben runterkommt und sich so den Arsch aufreißt: Kompliment“, sagt Fabian Lübbers. „Das ist 100-prozentig.“ (AHa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben