B-Jugend-Bundesliga

Schalke: Deswegen kann die U17 nicht in die Saison starten

Kein Punktspiel-Auftakt in Sicht. Onur Cinel, Trainer der U17 des FC Schalke 04, muss improvisieren.

Kein Punktspiel-Auftakt in Sicht. Onur Cinel, Trainer der U17 des FC Schalke 04, muss improvisieren.

Foto: Joachim Kleine-BÜning / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.  Der unsichtbare Gegner hat wieder zugeschlagen: Die Schalker B-Junioren können am Wochenende nicht um Punkte spielen.

Die für Samstag angesetzte Partie zwischen der U17 des FC Schalke 04 und Preußen Münster zum Saisonauftakt in der Fußball-B-Junioren-Bundesliga ist vom Spielprogramm genommen worden. Wieder einmal machte das Coronavirus einen Strich durch alle Planungen.

Wie erst mehrere Tage danach bekannt wurde, war der Schiedsrichter des am 5. September ausgetragenen Testspiels der königsblauen U17 gegen Werder Bremen mit dem Coronavirus infiziert. Das Referat Gesundheit der Stadt Gelsenkirchen informierte den FC Schalke 04 hierüber am Montag dieser Woche. Einen Tag danach mussten die U17-Spieler aus der Knappenschmiede zum Coronatest. Alle Ergebnisse fielen negativ aus.

Trotzdem mussten sich die Nachwuchsfußballer bis zum Mittwoch in Quarantäne begeben. Ein geordneter Trainingsbetrieb ist erst ab Donnerstag wieder möglich - zu kurz, um gut vorbereitet in das Spiel gegen Preußen Münster gehen zu können. Die Schalker vereinbarten stattdessen für diesen Freitag, 18 Uhr, ein Testspiel gegen den DSC Wanne-Eickel.

Am Freitag dürfen dann auch Semin Kojic und Ngufor Anubodem wieder einsteigen. Die beiden deutschen U17-Nationalspieler mussten ebenfalls in Quarantäne, weil sie am 3. September in einem Länderspiel gegen Belgien eingesetzt wurden. In dieser Partie wirkte auch ein belgischer Junge mit, der an Corona erkrankt war.

Aufgrund der Absage gegen Münster muss die Schalker U17 acht Tage länger auf ihr erstes Meisterschaftsspiel warten. Auf dem Spielplan steht dann am 27. September (Sonntag) die Partie bei der SG Unterrath - es sei denn, das Coronavirus funkt bis dahin erneut dazwischen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben