U-19-Bundesliga

Schalke belohnt sich gegen Bayer 04 Leverkusen nicht

Nicht zu fassen: Schalkes Stanislav Fehler hätte seine Mannschaft gegen Leverkusen in Führung bringen müssen.

Nicht zu fassen: Schalkes Stanislav Fehler hätte seine Mannschaft gegen Leverkusen in Führung bringen müssen.

Foto: Olaf Ziegler

Gelsenkirchen.  „Wir haben ein super Spiel gemacht“, sagt Schalkes U-19-Trainer Norbert Elgert nach dem 0:0 gegen den entthronten Spitzenreiter Bayer Leverkusen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es fehlte eigentlich nur die Belohnung beziehungsweise die Krönung, nämlich das Siegtor. „Wir haben ein super Spiel gemacht“, sagte Norbert Elgert, der Trainer der U-19-Fußballer des FC Schalke 04, nach dem 0:0 gegen den entthronten Bundesliga-Spitzenreiter Bayer 04 Leverkusen und freute sich vor allem darüber, dass die Mentalität bei seiner Mannschaft zurückgekehrt war, die er zuletzt und gerade am Mittwoch bei der 0:1-Pleite beim Aufsteiger FC Viktoria Köln so sehr vermisst hatte. „Das ist das, was wir sehen wollen“, sagte er.

Die königsblaue U 19, die Norbert Elgert diesmal defensiv mit einer Fünferkette spielen ließ, machte schon beim Aufwärmen den Eindruck, als hätte sie deutlich mehr Biss und Bereitschaft. Und das spiegelte sich dann auch in der Partie wider, so dass sich der Schalker Trainer gerade in den ersten 45 Minuten vor allem für das Abwehrverhalten seines Teams freute. „Wir haben gegen eine immens spielstarke Mannschaft in der ersten Halbzeit überhaupt keine Torchance zugelassen“, sagte er. „Wir haben herausragend und aufopferungsvoll verteidigt.“

Schalkes Kapitän Can Bozdogan trifft den Pfosten

Wenn die Schalker denn auch herausragend abgeschlossen hätten. „Aber das macht ja niemand extra“, sagte Norbert Elgert, als er zum Beispiel an die riesengroße Möglichkeit aus der 19. Minute dacht, die er selbst wahrscheinlich in die Kategorie der 1000-prozentigen Chancen eingereiht hätte. Stanislav Fehler hatte Leverkusens Torwart Marcel Lotka schon ausgeguckt, er schob den Ball dann aber am kurzen Pfosten vorbei. Nur vier Minuten später hatte Stanislav Fehler erneut eine gute Möglichkeit. Der Ball flog aber – diesmal von den Leverkusenern leicht abgefälscht – am langen Pfosten vorbei. „Sie denken zu viel“, sagte Norbert Elgert. „Auch Matthew zappelt zu lange.“ Das war in der 44. Minute, als sich Matthew Hoppe, der 18-jährige Amerikaner, nach einem Patzer von Bayer-Innenverteidiger Fabian Rüth doch ziemlich schusselig angestellt hatte.

Es war nicht verwunderlich, dass die Leverkusener, die ihre ersten drei Spiele alle gewonnen hatten, nach der Pause etwas mehr für die Offensive taten. Sie wurden auch das eine oder andere Mal gefährlich, mussten aber feststellen, dass Erdem Canpolat zwischen den Pfosten ein ganz sicherer Schalker Rückhalt war.

Lawrence Ennali lässt die Riesenchance zum Schalker Siegtor aus

Und auf der anderen Seite? Wie lautete der Elgert-Satz vorhin noch? Genau so: „Aber das macht ja niemand extra.“ Nachdem Schalkes Kapitän und Antreiber Can Bozdogan in der 80. Minute mit einem sehr feinen 17-Meter-Linksschuss an den Bayer-Pfosten sehr viel Pech gehabt hatte, musste Lawrence Ennali vier Minuten später eigentlich den Siegtreffer machen. Nach einer Kopfballverlängerung des ebenfalls eingewechselten René Biskup war er alleine aufs Bayer-Tor zugelaufen, schoss dann aber so schwach und unplatziert, dass Leverkusens Marcel Lotka den Ball parieren konnte.

Obwohl er sich mit einem Punkt begnügen musste, war Norbert Elgert zufrieden – vor allem auch, weil sein Team eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt hatte. „Das war ein U-19-Bundesligaspiel auf ganz hohem Niveau“, sagte er. „Man hat heute gesehen, warum Leverkusen oben steht und warum wir irgendwann oben stehen könnten.“

Tore: Fehlanzeige.

FC Schalke 04 U 19: Canpolat - Aydin, Thiaw, Scheller, Cross, Michael - Matter, Tost - Bozdogan - Fehler (63. Ennali), Hoppe (82. Biskup).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben