Fußball Regionalliga

Schalke 04: U23 siegt mit Profi-Power und Leidenschaft

Nassim Boujellab, Offensivspieler der U23 des FC Schalke 04, attackiert Rödinghausens Lukas Kunze.

Nassim Boujellab, Offensivspieler der U23 des FC Schalke 04, attackiert Rödinghausens Lukas Kunze.

Foto: Thorsten Tillmann / ffs

Gelsenkirchen.  David Wagner, Trainer der Schalker Bundesligaprofis, sieht auf der Stehtribüne im Parkstadion einen überzeugenden Sieg.

Die Premiere war ein voller Erfolg. Das erste Regionalliga-Meisterschaftsspiel im umgebauten Parkstadion hätte für die U23 des FC Schalke 04 gar nicht besser laufen können. Vor 233 Fans siegte der königsblaue Talentschuppen 2:0 (1:0) gegen den amtierenden Meister SV Rödinghausen. „Es ist sehr angenehm, wenn man gewinnt“, freute sich S04-Trainer Torsten Fröhling nach den intensiven 90 Minuten gegen die Ostwestfalen und stellte fest: „Wir haben jetzt zum dritten Mal in Folge zu-Null gespielt und sieben Punkte gesammelt. Mit dieser Zwischenbilanz bin ich zufrieden.“

Schalkes U23 überzeugte wie schon beim kämpferisch starken 0:0 in Oberhausen und beim diszipliniert herausgespielten 1:0 in Wegberg-Beeck durch große Leidenschaft, unermüdlichen läuferischen Einsatz und fußballerische Akzente. Mit Profi-Kapitän Omar Mascarell, der nach langer Verletzungspause rund eine Stunde Wettkampfpraxis in der U23 sammelte, Nassim Boujellab, Levent Mercan, Can Bozdogan und dem amerikanischen Flügelflitzer „Quick“-Nick Taitague tummelten sich fünf Profis im Regionalliga-Team.

Nils Drube, Trainer des SV Rödinghausen, nahm diesen Sachverhalt aber nicht zum Anlass, um nach Ausflüchten zu suchen. „Ich habe meinen Jungs vor dem Spiel gesagt, dass es egal ist, ob bei Schalke fünf, sechs, sieben oder acht Profis auflaufen. Wir hätten eigentlich auch noch mit Stürmer Guido Burgstaller gerechnet, der dann aber doch nicht im Kader war. Was der Gegner macht, ist egal. Wir müssen auf uns gucken.“

Drube ärgerte sich vor allem über das frühe 1:0 durch Nassim Boujellab. Schalkes Techniker profitierte von einem Fehler, den Talent Lukas Kunze produzierte (16.). „Wir haben vor dem eigenen Tor einen Querpass gespielt. In so einer Situation spielt man seriös. Das war im Grunde wie ein Eigentor. So etwas darf einfach nicht passieren“, grummelte Drube. Schalke spielte der Treffer in die Karten, das Team trat mit der Führung im Rücken noch selbstsicherer auf, attackierte mit viel Herz und ließ kaum etwas zu.

Fröhling hat Spaß am Team

„Die Jungs jagen richtig den Ball, das Zuschauen macht Spaß“, stellte Torsten Fröhling fest. Bis zur endgültigen Entscheidung dauerte es allerdings. In der Endphase zeigte Schiedsrichter Alexander Ernst nach einem Zweikampf zwischen Rödinghausens Sebastian Haupt und Schalkes Matthes Hoppe auf den Punkt. Haupt flog für die Aktion mit der Ampelkarte vom Platz. „Mein Spieler hat mir gesagt, dass es keinen Kontakt gab. Aber diese Szene passt in unsere aktuelle Phase“, so SVR-Coach Drube.

Nassim Boujellab ließ sich die Elferchance nicht entgehen und tütete den 2:0-Sieg ein (78.). Torsten Fröhling: „Ich freue mich, wenn die Profis bei uns funktionieren und es klappt. Nassim hat zwei Tore erzielt, Levent Mercan wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Und Omar Mascarell konnte bei uns Praxis sammeln. Auch dafür sind wir als U23 da.“ Profi-Trainer David Wagner sah sich die Leistung seiner Jungs genau an: Er schaute von der Stehtribüne des Parkstadions aus zu.

FC Schalke 04 U23: Theißen - Matriciani, Hanraths, Awassi, Ezeh (68. Halbauer) - Bozdogan, Mascarell (62. Hofmann), Boujellab, Mercan, Taitague (57. Fesenmeyer) - Schuler (76. Hoppe).

Tore: 1:0 Boujellab (16.), 2:0 Boujellab (78./Foulelfmeter).

Gelb-Rote Karte: Haut (Rödinghausen/77., wiederholtes Foulspiel).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben