A-Jugend Bundesliga

Schalke 04 startet direkt von Null auf 100

Norbert Elgert schwört seine Jungs ein. Der erfahrene Schalke-Coach hofft nach sechsmonatiger Spielpause auf einen gelungenen Auftakt.

Norbert Elgert schwört seine Jungs ein. Der erfahrene Schalke-Coach hofft nach sechsmonatiger Spielpause auf einen gelungenen Auftakt.

Foto: Biene Hagel / ffs

Gelsenkirchen.  Jetzt wird es ernst: Der königsblaue Talentschuppen ist gegen den 1. FC Köln gefordert.

Am kommenden Sonntag liegt es genau 196 Tage zurück, das letzte Bundesligaspiel der U-19-Fußballer des FC Schalke 04. Am 8. März trennten sich die Königsblauen von Preußen Münster mit 1:1. Über sechs Monate und einen coronabedingten Saisonabbruch später hat das Warten nun ein Ende: Am Sonntag startet die neue Saison in der A-Junioren-Bundesliga, und für die Schalker geht’s zum Auftakt direkt von Null auf 100. Der amtierende Westdeutsche Meister 1. FC Köln stellt sich ab 11 Uhr im Parkstadion vor.

Schalkes U19-Trainer Norbert Elgert beeindruckt das aber nicht: „Eigentlich ist mir der Gegner total wurscht“, sagt er. „Wir müssen sowieso gegen jeden spielen. Außerdem ist jede Partie eine Herausforderung.“ Dass das Duell mit dem FC-Nachwuchs aber eine besonders schwierige ist, unterschreibt auch der 63-jährige Fußball-Lehrer: „Köln ist ein ganz dicker Brocken. Die Mannschaft ist gespickt mit Nationalspielern und besteht quasi aus zwei Westdeutschen Meistern“, erklärt der Coach und meint damit die aus der U17 aufgerückten Spieler, die in der jüngeren Altersklasse zuletzt ebenfalls den Titel holten. Für Norbert Elgert zählen die Kölner daher „gemeinsam mit Borussia Dortmund zu den Topfavoriten“.

Schlechte Aussichten also für die Schalker, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs sechs Spieltage vor Schluss zwölf Zähler hinter den Kölnern auf Platz sechs lagen? Keineswegs, findet Norbert Elgert: „Die Jungs freuen sich richtig, dass es endlich wieder losgeht. Wir wollen der Spitze in dieser Saison wieder etwas näherkommen. Das Spiel gegen Köln wird ein Fingerzeig sein, wie nah wir schon dran sind.“ Der Trainer sieht sein Team nach der langen Vorbereitung gut gerüstet: „Wir haben eine Mannschaft mit richtig guten Charakteren und viel Potenzial. Wir sind gut vorbereitet“, betont er und ergänzt: „Es ist zwar schwer zu prognostizieren, wie das gegen Köln wird, aber ich bin optimistisch.“

Die Ausbildung steht im Vordergrund

Grundsätzlich steht für Norbert Elgert in der wegen der Coronavirus-Pandemie auf die Hinrunde beschränkten Spielzeit aber noch mehr als sonst die Ausbildung im Fokus. „In dieser Saison“, sagt er, „ist alles anders. Wir haben nur 16 Spiele, die wegen Corona nicht in Stein gemeißelt sind. In der kurzen Saison steht die Ausbildung mehr denn je im Vordergrund.“ Umso glücklicher war Norbert Elgert bis vor Kurzem noch, dass die meisten seiner Spieler die Vorbereitung ohne größere Verletzungen überstanden.

Sechs Ausfälle vor dem Auftaktspiel

Doch ausgerechnet in der letzten Woche vor dem Saisonstart hat sich das nun geändert: Neben dem Langzeitverletzten Ardy Mfundu werden auch Louis Köster, Franck Tehe, Jordy Mfundu, Gideon Guzy und Torwart Felix Wienand gegen den „Effzeh“ verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen. „Bis vor einer Woche hatten wir so gut wie keinen Verletzten, jetzt fallen für die Offensive doch einige gute Jungs aus“, ärgert sich Norbert Elgert. „Aber wir haben einen breiten Kader und werden das gemeinsam auffangen.“

Nach 196 Tagen Liga-Pause werden also andere seiner Schützlinge Gas geben müssen, damit die Schalker gegen den amtierenden Westdeutschen Meister 1. FC Köln auch direkt von Null auf 100 beschleunigen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben