Schalke 04

Schalke 04: Das macht Nick Taitague so besonders

Schwer zu stoppen: Nick Taitague stürmt im Auswärtsspiel der U23 des FC Schalke 04 an einem Oberhausener Kontrahenten vorbei.

Schwer zu stoppen: Nick Taitague stürmt im Auswärtsspiel der U23 des FC Schalke 04 an einem Oberhausener Kontrahenten vorbei.

Foto: firo Sportphoto/Jürgen Fromme / Jürgen Fromme /firo Sportphoto

Gelsenkirchen.  Nur ein Krampf stoppte das S04-Profi-Talent im Regionalliga-Duell gegen Oberhausen.

Die letzten Meter waren eine Qual. Nick Taitague wurde beim 0:0-Achtungserfolg der Schalker U23 im Regionalliga-Spiel gegen Rot-Weiß Oberhausen kurz vor Schluss ausgewechselt. Nach einem kraftvollen Schuss blieb der Amerikaner schmerzverzerrt auf dem Rasen liegen, rappelte sich dann aber auf und humpelte vom Feld. Im Zeitlupentempo gelangte er schließlich zur königsblauen Bank, legte sich auf die Tartanbahn des Niederrheinstadions und ließ sich vom Schalker Physiotherapeuten behandeln.

„Nick hatte zum Schluss einen Krampf, was aber keineswegs ungewöhnlich ist. Er ist lange Zeit verletzt ausgefallen“, sagt Schalkes U23-Manager Gerald Asamoah, der am Auftritt von „Quick Nick“ durchaus Freude hatte. „Die erste Halbzeit war noch durchwachsen. Wir haben dann zur Pause gesagt, dass Nick Taitague mal die Seite wechseln soll. Danach hat er das Spiel richtig belebt und viele gute Aktionen gehabt“, stellte „Asa“ fest.

Trainer Torsten Fröhling sieht Jung-Profi Taitague „als besonderen Spieler.“ Technisch bringt der 21-Jährige alle Voraussetzungen mit, zudem verwirrt er die Gegner mit schnellen Haken und Tempodribblings. Taitague, der unter Profi-Coach David Wagner das komplette Trainingslager in Österreich absolvierte und dort auch wichtige Testspiel-Erfahrung sammelte, sollte für die Schalker Reserve urspünglich eine Stunde in Oberhausen spielen.

Einmal in Fahrt, änderte sich der ursprüngliche Plan. Fröhling erläutert gegenüber der WAZ: „Ich habe Nick nach einer gespielten Stunde alle zwei Minuten gefragt, wie es bei ihm aussieht. Er wollte drinbleiben. Wenn dir als Spieler Sachen auf dem Platz gelingen, dann kriegst du Spaß, dann gehst du über den Punkt hinweg. Nick hat es wirklich ordentlich gemacht, dreimal auf das Oberhausener Tor geschossen und mutig agiert.“

Fröhling wunderte sich sogar über eine Aktion des Talents: „Nick Taitague hat gegen RWO einen Kopfball gewonnen. Das hatte ich vorher noch nicht erlebt“, meinte der ehemalige St. Paulianer mit einem Augenzwinkern. Mit 1,73 Metern Körpergröße und einem Gewicht von 63 Kilogramm gilt der US-Boy als Rasenfloh bei den Königsblauen. Fröhling hofft, dass Taitague bis auf den kleineren Krampf-Rückschlag künftig verletzungsfrei bleibt. „Ich drücke dem Jungen die Daumen“, sagt der Schalker U23-Coach. tt

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben