Biathlon

Laura Dahlmeier sagt im Dezember auf Schalke Tschüss

Laura Dahlmeier zeigt ihre Medaillen, die sie bei den Olympischen Spielen 2018 gewonnen hat.

Laura Dahlmeier zeigt ihre Medaillen, die sie bei den Olympischen Spielen 2018 gewonnen hat.

Foto: Michael Kappeler/dpa

Gelsenkirchen.   „Es ist mir ein ganz besonderes Anliegen, dass ich mich auch persönlich von den vielen Biathlon-Fans verabschieden kann“, sagt Laura Dahlmeier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwar hat Biathlon-Königin Laura Dahlmeier das Ende ihrer sportlichen Laufbahn bekanntgegeben, am 28. Dezember (Samstag) aber wird sie noch einmal in der Loipe und am Schießstand zu sehen sein. Die 25-Jährige, die sich mit zwei Olympiasiegen und sieben Weltmeister-Titeln dekoriert hat, wird beim Biathlon auf Schalke in der Veltins-Arena starten und sich von ihren zahlreichen Fans verabschieden.

Der Biathlon auf Schalke zählt zu den beliebtesten Wintersport-Events und begeistert jährlich mehr als 46.000 Zuschauer. Nach der ausverkauften Veranstaltung im vergangenen Jahr verspricht die 18. Auflage der Biathlon World Team Challenge auch in diesem Jahr wieder absolute Gänsehaut-Momente. Und Laura Dahlmeier ist schon jetzt auf ihren Abschied bei diesem besonderen Spektakel gespannt. „Es ist mir ein ganz besonderes Anliegen, dass ich mich dann auch noch einmal persönlich von den vielen Biathlon-Fans verabschieden kann“, sagt die Garmisch-Partenkirchnerin. „In den vergangenen Jahren habe ich zum Beispiel bei Magdalena Neuner oder bei Ole Einar Björndalen gesehen, dass Biathlon auf Schalke dafür der absolut richtige Rahmen ist.“

Björndalen-Abschied auf Schalke im vergangenen Jahr

Klar: Dass diese Ausnahme-Könnerinnen ihren Abschied ausgerechnet in Gelsenkirchen feiern wird, sorgt für ein gutes Gefühl. „Auch wenn Lauras Rücktritt von der Profi-Karriere ein großer Verlust für den Biathlonsport bedeutet, freuen wir uns sehr, dass sie ihren Abschied auf Schalke feiern wird“, sagt Thorsten Kramer, Leiter Veranstaltungen FC Schalke 04.

„Natürlich werden wir ihr und den anderen Top-Athleten eine perfekte Bühne bieten. Es ist eine Auszeichnung für uns und hebt die Qualität unserer Veranstaltung hervor, wenn sich Ausnahme-Sportler wie Laura Dahlmeier in diesem oder Ole Einar Björndalen im vergangenen Jahr entscheiden, beim Biathlon auf Schalke ihr letztes Rennen zu bestreiten.“

68-mal auf dem Weltcup-Podest gestanden

Die Erfolgsbilanz Laura Dahlmeiers liest sich beeindruckend: In den vergangenen fünf Jahren gewann die deutsche Ausnahme-Biathletin 20 Weltcup-Einzelrennen und 13-mal mit der deutschen Staffel. Insgesamt stand sie 68-mal auf einem Weltcup-Podest. Während dieser Zeit nahm Laura Dahlmeier an sieben Weltmeisterschaften teil. Dabei gewann sie 2017 in Hochfilzen fünf von sechs möglichen Goldmedaillen und stellte einen neuen Rekord für Weltmeisterschaften auf. Am Ende des Winters krönte die Partenkirchnerin diese Leistung mit dem Sieg im Gesamt-Weltcup.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben