U-19-Bundesliga

Kopfball-Tor in der 85. Minute: René Biskup erlöst Schalke

Aufmerksamer Abwehrchef: Schalkes Malick Thiaw sichert den Ball vor Duisburgs Hyun Joon Park (links) ab.

Aufmerksamer Abwehrchef: Schalkes Malick Thiaw sichert den Ball vor Duisburgs Hyun Joon Park (links) ab.

Foto: Mark Bohla

Gelsenkirchen.  Die U-19-Fußballer des FC Schalke 04 schlagen den MSV Duisburg mit 1:0. „Heute zählt eigentlich nur der Sieg“, sagt Trainer Norbert Elgert.

Es ist gar nicht so einfach, die richtige Szene herauszufiltern, um zu beschreiben, von welch einer enormen Last sich die U-19-Fußballer des FC Schalke 04 befreit haben. Den jubelnden René Biskup? Den rasenden Erdem Canpolat? Den schreienden Trainer Norbert Elgert? Die hüpfenden Schalker vor der Bank? „Man hat gesehen, wie sehr die geringe Torausbeute an uns nagt“, sagt Norbert Elgert, nachdem er beim Schlusspfiff ein ganz langes „Jaaaaa!“ ausgestoßen und beide Fäuste geballt hat. „Heute zählt eigentlich nur der Sieg.“ Nämlich dieses 1:0 (0:0) gegen den MSV Duisburg, der zweite Saisonsieg in der A-Junioren-Bundesliga.

Steigen wir also mit der Erlösung ein, für die René Biskup in der 85. Minute sorgte, als er nach einer Flanke seines Kapitäns Can Bozdogan das Tor des Tages köpfte. Zunächst wirkte der eingewechselte Stürmer zu wild und erhielt von Norbert Elgert schnell den Auftrag, ein bisschen Dampf vom Kessel zu nehmen. Der Trainer nahm den 18-Jährigen in den Arm, und er flüsterte ihm fast liebevoll ein paar Takte ins Ohr.

Schalkes Torwart Erdem Canpolat rast über den ganzen Platz

Ja und dann, dann stand René Biskup da, wo ein Stürmer halt stehen muss. Genau richtig. Es herrschte überall königsblauer Jubel, bei dem auch Erdem Canpolat nicht fehlen durfte. Nachdem der Schalker Keeper über den ganzen Platz gerast war, fast 100 Meter also, gehörte auch er zur Jubeltraube. Und Norbert Elgert sinnierte später. „Das wäre die Krönung gewesen, wenn der daneben oder drüber geht“, sagte der Fußball-Lehrer. „Dann fallen alle um.“

In die Gefahr dieses Umfallens hätten sich die Schalker U-19-Kicker allerdings gar nicht zu bringen brauchen. Aber nicht zum ersten Mal in dieser Saison verpassten sie es, aus ihren Möglichkeiten Zählbares herauszuschlagen. Dass sein Team in den bisherigen sechs Partien gerade mal fünf Törchen geschafft und den zweitschlechtesten Angriff der Liga hat, macht sogar einen so erfahrenen Mann wie Norbert Elgert ein wenig stutzig. „Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt und uns drei, vier, fünf Hundertprozentige herausgespielt“, sagte er. „Die Jungs schießen ja nicht extra daneben. Aber sie denken bei den Chancen zu viel.“ Hinzu kam, dass Robin Schoch zwischen den MSV-Pfosten einen sehr guten Job machte. Allerdings blieb in der 35. Minute, als Matthew Hoppe am langen Eck vorbeigeschossen hatte, nur ein vernichtendes Prädikat für den Schalker US-Stürmer: kläglich.

Der sieglose SC Preußen Münster kommt am Samstag

Norbert Elgert gab auch zu, dass die vergangenen Tage insofern arbeitsintensiv waren, als er sich um seine grübelnden Spieler kümmern musste, weil diese „ganz selten so Dinge erleben“, wie er sagte. Daraus resultiere auch die Unsicherheit. Und die war in den zweiten 45 Minuten nicht zu übersehen. „Gegen einen Gegner, der gut ist und mit Darius Ghindovean einen absoluten Top-Spieler hat“, sagte der Schalker U-19-Trainer und dachte an die 54. Minute, als Hyun Joon Park den Ball nach Ghindovean-Vorarbeit an die Unterkante der Latte gehämmert hatte. „Der kann auch reingehen, und dann gehst du hier mit null Punkten raus“, sagte Norbert Elgert. „Dann wäre die nächste Woche noch schwieriger geworden.“

Und weil die Erleichterung so groß war und „uns ein Stein vom Herzen gefallen ist“, wie Norbert Elgert sagte, gab es nach dem Schlusspfiff auch nur eine ganz, ganz kurze Ansprache des Trainers, der dann erzählte, dass er zwar auch erfolgsverwöhnt sei, wegen seiner Erfahrung aber mit einer misslichen Situation besser umgehen könne als seine Jungs. „Das geht alles über die Birne – nicht zu 50 Prozent, sondern zu 70, 80. Ein Gramm Hirn wiegt im Fußball mehr als 90 Kilo Körpergewicht“, sagte Norbert Elgert, zu dessen wichtigsten Aufgaben in den vergangenen Tagen gehört hatte, dass „du den Druck rausnimmst und den Spaß in den Vordergrund stellst“, erzählte der 62-Jährige und betonte, dass dieses 1:0 über das bis dahin punktgleiche Duisburg ein hochverdienter Sieg gewesen sei. „Aber wieder gegen einen dicken Brocken“, sagte Norbert Elgert noch. Sein Wunsch: auch mal zwei, drei Tore zu machen. Da könnte der kommende Samstag (28. September, 11 Uhr) ein günstiger Tag werden, weil das sieglose Tabellenschlusslicht SC Preußen Münster zu Gast sein wird.

Tor: 1:0 René Biskup.

FC Schalke 04 U 19: Canpolat - Barnes (60. Matter), Scheller, Thiaw, Cross, Ezeh (60. Michael) - Tost, Kaparos (60. Biskup) - Bozdogan - Aydin, Hoppe (75. Tehe).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben