Judo 2.Bundesliga

Judoka des JC Koriouchi haben Respekt vor Brühl

Koriouchi-Judoka Hendrik Haase (roter Kampfanzug) kommt auch gegen den Brühler TV wieder zum Einsatz.

Foto: Michael Korte

Koriouchi-Judoka Hendrik Haase (roter Kampfanzug) kommt auch gegen den Brühler TV wieder zum Einsatz. Foto: Michael Korte

Gelsenkirchen.   Die Gelsenkirchener Judoka müssen in der 2. Bundesliga auswärts beim Brühler TV antreten und werden die Gastgeber nicht unterschätzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem guten Saisonstart mit einem umkämpften 8:6-Erfolg gegen JC 71 Düsseldorf wollen die Judoka des JC Koriouchi auch am zweiten Wettkampftag in der 2. Bundesliga Nordwest punkten. Dieses Mal muss das Team um Manager Ali Alimirzaei beim Brühler TV antreten.

„Die Vorzeichen stehen aber leider nicht so gut“, sagt der Manager vor der Begegnung die am Samstag um 17 Uhr beginnt. Jan Rehn wird in der Gewichtsklasse über 100 Kilogramm nicht antreten können. „Er hat sich am Fuß verletzt“, berichtet Alimirzaei. Als Ersatzmann springt der Arya Sheikh Hosseini ein, der eigentlich in der Klasse bis 100 kg startet. Ebenfalls nicht zum Einsatz kommt Koriouchis Vorzeige-Kämpfer Saeid Mollaei. Der 26-jährige Iraner rangiert in der Weltrangliste derzeit auf Rang zwei der Kämpfer bis 81 kg.

Sieben Kilo in drei Wochen abtrainieren

„Wir setzen gegen Brühl insgesamt mehr auf unsere deutschen Kämpfer“, sagt Alimirzaei. Wie zum Beispiel auf Alexander Ananjew, der in der Klasse bis 73 kg an den Start geht. Ganz sicher klingt Alimirzaei dabei nicht, schließlich muss Ananjew insgesamt sieben Kilo abnehmen, um in der entsprechenden Gewichtsklasse an den Start gehen zu können. Gewogen werden die Sportler rund eine Stunde vor dem Wettkampf. Eine ähnliche rasante Sieben-Kilo-in-drei-Wochen-Diät muss auch Neuling Axel Kreisel an den Tag legen und sich auf 73 kg Wettkampfgewicht heruntertrainieren.

Ebenfalls neu im Team sind Jan Schumacher (bis 90 kg) und Lex Janssen (bis 100 kg). Fehlen wird hingegen Jasper Olthoff, anders als sein Namensvetter, der Belgier Jasper Lefevere. „Und unseren ‚Geheimfavoriten‘ haben wir auch dabei“, scherzt der Manager und spricht über Mauro Martin, der für die Gelsenkirchener Judo-Kämpfer in der Klasse bis 60 kg antreten wird. Der 19-jährige Holländer hatte am ersten Kampftag überraschend gewonnen.

Außerdem im JCK-Team: Kapitän Christian Hellinger (bis 81 kg) und Hendrik Haase (bis 100 kg). „Wir haben großen Respekt vor Brühl, auch wenn die Mannschaft momentan auf dem letzten Tabellenplatz steht“, sagt Alimirzaei über die Gastgeber. „Sie haben einen starken Italiener im Team und wir dürfen sie auf gar keinen Fall unterschätzen“, warnt er.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik