Fußball Bezirksliga

Horst 08 II freut sich auf die Ligapremiere gegen FC Marl

So feierten die Horster Fans im Juni den Aufstieg in die Bezirksliga durch den Sieg im Entscheidungsspiel gegen Kirchhellen.

So feierten die Horster Fans im Juni den Aufstieg in die Bezirksliga durch den Sieg im Entscheidungsspiel gegen Kirchhellen.

Gelsenkirchen.   Trainer Busu nimmt schwere Aufgabe sportlich. Westfalia will sich gegen Ex-Trainer Kandsorra besonders zeigen. Gençlerbirliği mit frischem Mut.

Nach dem Derby am Freitagabend zwischen dem Erler SV 08 und dem SC Hassel sind am Sonntag drei weitere Gelsenkirchener Mannschaften in der Bezirksliga im Einsatz.


SV Horst 08 II – FC Marl

Es geht endlich los, auch für den SV Horst 08 II, der vor einer Premiere steht. Er trägt seine erste Partie im überkreislichen Fußball aus, und das ausgerechnet gegen den FC Marl, der als einer der heißen Titelaspiranten in der Staffel 9 gehandelt wird. Der Fusionsklub spielte zuletzt in der Staffel 11 und wurde dort Vizemeister. „Das wird eine sehr sportliche Aufgabe für uns“, stöhnt der Horster Trainer Franco Busu.

Die Vorbereitung bezeichnet der routinierte Coach des Neulings als „holprig und durchwachsen“ - und das, obwohl sein Team nur ein Testspiel verloren hat. Allerdings hatte die Horster Zweite zwischenzeitlich viele Ausfälle zu beklagen. Deshalb ist er froh, dass er jetzt personell wieder mehr Alternativen hat und nicht um Unterstützung aus anderen Mannschaften bitten muss.

Aufstiegsheld Thomas Sgraja fehlt wegen einer Fußverletzung. Das Tor kann Jan Zamzow hüten. Er ist rechtzeitig zum Start wieder fit geworden.


Westfalia 04 – SF Stuckenbusch

Westfalia 04 empfängt den ehemaligen Trainer Frank Kandsorra, mit dem in den vergangenen drei Jahren stets der Klassenerhalt gelang. Das macht den Reiz der Auftakt-Partie am Trinenkamp gegen die Sportfreunde Stuckenbusch aus. „Am 1. Spieltag ist jeder besonders motiviert“, sagt der neue Bismarcker Coach Niklas Zacharias. „Aber diese Konstellation ist das absolute i-Tüpfelchen.“

Frank Kandsorra war in Reihen der Westfalia recht beliebt, aber trotzdem wird es sicherlich den einen oder anderen Spieler geben, der es dem ehemaligen Coach besonders zeigen will. Aber nicht nur deshalb ist Niklas Zacharias sehr zuversichtlich. „Wir werden alles dafür tun, um etwas Zählbares zu holen“, verspricht der 30-Jährige.

In den beiden vergangenen Jahren gab es zwischen beiden Teams am Trinenkamp jeweils ein 0:0. Das soll diesmal anders werden. Alexander Lempka ist im Urlaub. Ob Moritz Krömmelbein einsatzfähig sein wird, ist noch fraglich.


SG Castrop-R. – Gençlerbirliği

Mit einem 2:2 an der Lohmühle gegen SG Castrop-Rauxel hat Gençlerbirliği Resse am vorletzten Spieltag der zurückliegenden Saison endgültig den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht. An diesem Sonntag sehen sich die beiden Vorjahres-Neulinge zum Start der neuen Saison wieder, dann allerdings an der Bahnhofstraße in Castrop-Rauxel. Resses Spielertrainer Ali Vural kann den Start kaum noch abwarten. „Wir sind gut gerüstet, die Zugänge sind gut integriert“, betont er.

Mit der Vorbereitung war er unter dem Strich zufrieden, obwohl er anfangs mehrere urlaubsbedingte Ausfälle zu beklagen hatte. „Die letzten drei Wochen waren aber in Ordnung“, teilte er mit. „Manchmal musste ich die Jungs im Training sogar bremsen.“ Im einzigen Testspiel siegte Gençlerbirliği am vergangenen Sonntag mit 4:2 beim Landesliga-Absteiger SW Wattenscheid 08. „Dieser Auftritt hat Mut gemacht“, sagt Ali Vural. So viel Mut, dass er hinzufügt: „Nach der Partie in Castrop-Rauxel stehen für uns gegen Westfalia 04 und gegen Hillerheide zwei Heimspiele in Folge auf dem Programm. Das könnten neun Punkte zum Auftakt werden.“ Ausfälle haben die Resser derzeit nicht zu beklagen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben