Fußball-Bezirksliga

Hessler 06: Siska plant, nächsten Elfer selbst zu schießen

Kapitän Michael Krakala und die Bezirksliga-Fußballer des SV Hessler 06 unterlagen dem SV Vestia Disteln mit 0:3.

Kapitän Michael Krakala und die Bezirksliga-Fußballer des SV Hessler 06 unterlagen dem SV Vestia Disteln mit 0:3.

Foto: Michael Korte

Heßler.  „Ich konnte das früher ganz gut“, sagt Holger Siska, der Trainer des Gelsenkirchener Fußball-Bezirksligisten SV Hessler 06, nach dem 0:3.

Manchmal passen Leistung und Ergebnis nicht zusammen. So wie an diesem Sonntag in der Fußball-Bezirksliga beim Heimspiel des SV Hessler 06 gegen den SV Vestia Disteln. „Fußballerisch haben wir unser bislang bestes Spiel in dieser Saison gemacht“, meinte 06-Trainer Holger Siska. Trotzdem musste seine Mannschaft das Jahnstadion als 0:3-Verlierer verlassen.

In seiner Analyse stellte der Coach fest, dass „wir unglücklich und ein Stück weit unverdient verloren haben“. Zwei Schlüsselmomente nahmen seiner Ansicht nach wesentlichen Einfluss auf den späteren Spielverlauf. Die erste Szene ereignete sich in der neunten Minute. Nach einem Foul an Michael Krakala gab Schiedsrichter Daniel Banken einen Elfmeter für die Null-Sechser, den Patrick Platzek allerdings derart schwach trat, dass Distelns Torwart Jonas Weeke keine Mühe hatte, den Ball zu parieren.

Daniel Broll und Lukas Siska scheitern an Distelns Torwart Jonas Weeke

Drei Wochen nach dem 0:1 bei Erle 19, damals scheiterte Michael Krakala, war das schon der zweite Heßleraner Fehlschuss vom Punkt in dieser Saison. „Den nächsten Strafstoß werde ich wohl selbst schießen“, merkte Holger Siska an. „Ich konnte das früher ganz gut.“

Statt 1:0 stand es 0:2 zur Pause. In der 65. Minute folgte der zweite Schlüsselmoment. Die Gastgeber versiebten eine dicke Doppelchance. Zunächst brachte Daniel Broll den Ball nicht an Jonas Weeke vorbei, anschließend traf Trainer-Sohn Lukas Siska nur den Außenpfosten. „Hätten wir in dieser Situation den Anschlusstreffer erzielt, wäre es eine andere Schlussphase geworden“, versicherte der 06-Coach. Zehn Minuten vor dem Abpfiff machten die Gäste mit ihrem dritten Tor den Deckel auf die Partie.

Holger Siska: „In der zweiten Halbzeit waren wir die klar bessere Mannschaft“

„Die Distelner hatten nicht mehr Tormöglichkeiten als wir, sie waren aber effizienter. In der zweiten Halbzeit waren wir die klar bessere Mannschaft“, resümierte Holger Siska. „In dieser Spielklasse werden kleinste Unaufmerksamkeiten sofort bestraft. Das ist anders als in der Kreisliga A.“

Tore: 0:1, 0:2 Philipp Müller (19., 35.), 0:3 Timo Schumski (80.).

SV Hessler 06: Wolski, Lübeck, Höwing (50. L. Wenzel), Platzek, Siska, Krakala, T. Wenzel, Kulla, Broll, Leister, Ellenbeck (24. Czenczek).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben